Grundschule Wintrich wird wohl geschlossen

Bildung : Grundschule Wintrich steht vor dem Aus

Aktuell werden in zwei kombinierten Klassen 34 Kinder unterrichtet. Umzug nach Piesport oder Mülheim steht an.

Große Enttäuschung in Wintrich:  Die Grundschule soll geschlossen werden. Sie steht wie acht andere aus dem Land Rheinland-Pfalz auf der Liste der Schulen, bei denen kein Ausnahmegrund für den Erhalt vorliegt (der TV berichtete).  Aufatmen hingegen in Monzelfeld, Morbach-Haag, Heidenburg und Malborn:  Die Grundschulen in diesen Orten des Kreises Bernkastel-Wittlich waren ebenfalls gefährdet, bleiben aber nach der Überprüfung seitens des rheinland-pfälzischen Bildungsministeriums und der Aufsichts- und  Dienstleistungsdirektion (ADD) erhalten.

In einer ersten Stellungnahme  sagt der Wintricher Ortsbürgermeister  Dirk Kessler: „Zum einen reden die Politiker davon, den ländlichen Raum zu stärken, zum anderen wird alles unternommen, um den ländlichen Raum zu schwächen. Ich bin erschrocken, dass die SPD als Partei der kleinen Leute, die Anliegen der kleinen Leute ignoriert.“ Die Entscheidung der Landesregierung sei nicht nachvollziehbar., zumal der Schulträger dezidiert Gründe für den Erhalt der Schule vorgelegt  habe. Verärgert ist Kessler auch über die Vorgehensweise. Kessler: „Es hat in dem ganzen Prozedere mit den Betroffenen keinen echten Dialog gegeben.“

Der Schulträger ist die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. Der hauptamtliche Beigeordnete der VG, Leo Wächter, ist ebenfalls sehr enttäuscht.  Er verweist auf die posiitive Entwicklung des Ortes. Die Gemeinde sei derzeit dabei, ein Neubaugebiet mit 23 Grundstücken zu erschließen. Es sei daher damit zu rechnen, dass die Schülerzahlen wieder ansteigen würden.

Außerdem: Im vergangenen Jahr sei das Dach für 87 000 Euro neu eingedeckt worden. Ebenso seien Fenster erneuert und Klassenräume verputzt und gestrichen worden. Das Schulgebäude sei großzügig, gut ausgestattet und in einem guten Zustand, die hellen Klassenräume optimal.

Für Schulelternsprecher Martin Franzen hatte sich die Entscheidung des Landes bereits vor Monaten angekündigt. Bis kurz vor dem Start ins Schuljahr 2017/18 sei nicht klar gewesen, welche Lehrer an der Schule unterrichten würden. Die Schulleiterin Christine Brinks war im Sommer an die Grundschule Zell gewechselt. Seit Beginn des Schuljahres leitet Maria Pritzen die Grundschule Wintrich. Sie ist auch Leiterin der Grundschule Piesport

In Wintrich werden derzeit 34 Kinder in zwei kombinierten Klassen unterrichtet Das erste und zweite Schuljahr sind in einem Klassenraum untergebracht, ebenso das dritte und vierte Schuljahr. Die Grundschule Wintrich bietet montags bis freitags auch Nachmitttagsbetreuung bis 16 Uhr an.  Sie wird durch den Förderverein und die Passionsvereinigung des Ortes stark unterstützt. 

Grundschule Wintrich. Foto: Klaus Kimmling

Zwei Lehrer mit Vollzeitstelle und  eine Lehrkraft, die zehn Stunden pro Woche unterricht, sind in Wintrich tätig.. Ab dem Schuljahr 2018/19  werden sie wohl an anderen Schulen eingesetzt. Und die Wintricher Kinder? Sie werden in eine der Grundschulen der Nachbarorte gehen müssen. Ob das Piesport oder Mülheim sein wird, steht noch nicht  fest.

Mehr von Volksfreund