Grundstücke werden knapp

Die Nachfrage nach Wohngrundstücken in Wittlich ist seit zwei Jahren konstant hoch: Doch das Angebot könnte bald ausgeschöpft sein: Die Stadt selbst verfügt derzeit über 21 Bauflächen. In den Baugebieten "Wohnen auf dem Kalkturm" und an der Römerstraße, die privat erschlossen und vermarktet werden, sind noch 30 Grundstücke frei.

In der Stadt Wittlich ist in den vergangenen zwei Jahren kräftig gebaut worden: Allein 2010 wurden bei der Stadtverwaltung 55 Anträge für Gebäude mit insgesamt 88 Wohnungen gestellt. 2009 waren es bereits 56 Bauanträge. Doch wo in Wittlich finden Häuslebauer noch Platz, um ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen?

Die Stadt besitzt derzeit 21 Grundstücke, die sie selbst vermarktet. Wer nach einem günstigen Plätzchen fürs Einfamilienhaus sucht, wird vor allem außerhalb in den Stadtteilen fündig. 95 Euro pro Quadratmeter, inklusive einmaliger Erschließungskosten, zahlen Bauherren beispielsweise für eine Baustelle im Lüxemer Baugebiet "Weisrink". Von 29 städtischen Flächen sind noch fünf frei. 75 Euro kostet ein Grundstück im Gebiet "Schulzentrum" in Wengerohr. Dort sind lediglich noch zwei der 16 Plätze zu erwerben.

Weitere zwei Baustellen bietet der Stadtteil Bombogen, für 80 Euro pro Quadratmeter. Wen es mehr Richtung Innenstadt zieht, für den hat die Stadt zwölf Bauplätze entlang der Römerstraße im Angebot. Der Preis: zwischen 110 und 125 Euro. Neben frei stehenden Einfamilienhäusern sind dort auch Doppelhaushälften und Reihenhäuser möglich.

Ebenfalls im Konversionsgebiet vermarktet die Maklerfirma Immobilien Sünnen etwa seit drei Jahren Wohngrundstücke. Laut Inhaber Wolfgang Laux sind die Flächen an der französischen Schule alle verkauft, von 70 Baustellen am Klausener Weg sind noch etwa 19 frei. Die 500 bis 700 Quadratmeter großen Grundstücke bieten Platz für Ein- oder Zweifamilienhäuser. Kostenfaktor: 110 bis 125 Euro pro Quadratmeter. "Nachfrage und Verkauf sind sehr gut", sagt Laux. Das liege an der Nähe zum Stadtzentrum, aber auch an den nahen Einkaufsmöglichkeiten.

Neubaugebiet im Zentrum stark nachgefragt



Das Neubaugebiet "Wohnen auf dem Kalkturm" nimmt ebenfalls weiter Gestalt an. Das 2,3 Hektar große Gelände des ehemaligen Stahlhändlers Heinrich Lütticken an der Kalkturmstraße bietet 26 Grundstücke, davon 24 für Einfamilien- und Doppelhäuser und zwei für Mehrfamilienhäuser. Vermarkter ist die LBS Immobilien GmbH in Trier.

Laut Bezirksleiter Andreas Eiden sind noch acht Grundstücke zu haben. Größe: zwischen 400 bis 900 Quadratmetern. Alle Flächen können zweigeschossig bebaut werden. Der Quadratmeterpreis liegt zwischen 140 und 165 Euro. Bei der Vermarktung liege man zeitlich vor den Zwischenzielen des Auftraggebers, sagt Eiden. Ein Grund sei die "sehr zentrale Lage in Wittlich". Zudem verspreche die "städtebauliche Qualität" im Stadtzentrum eine "gute Werthaltigkeit für Eigennutzer und Kapitalanleger". Weitere Besonderheit der Wohnanlage: eine Nahwärmeversorgung mit Blockheizkraftwerk und thermischer Solaranlage.

Rund 50 freie Grundstücke in Wittlichs Stadtmitte: Damit reicht das Angebot derzeit noch aus. In den Stadtteilen scheint es schon jetzt knapp. Falls die Nachfrage künftig so hoch bleibt wie aktuell oder gar steigt, könnten bald umliegende Gemeinden wie Altrich und Platten davon profitieren. Die Stadtverwaltung sieht bisher kein Problem. Laut ihrem Sprecher Ulrich Jacoby ist die Versorgung mit Baugrundstücken insgesamt "hervorragend", auch dank zusätzlicher privater Flächen. Die Nachfrage könne "mittelfristig gedeckt werden".