Günter Oberle legt Amt nieder

Günter Oberle hat sein Amt als Dritter Beigeordneter der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach niedergelegt. Oberle will sich gänzlich aus der Kommunalpolitik zurückziehen.

Traben-Trarbach. (sim) Er ist ein Urgestein der Traben-Trarbacher Kommunalpolitik: 22 Jahre war der inzwischen pensionierte Realschul-Lehrer Günter Oberle im Stadt- beziehungsweise Verbandsgemeinderat Traben-Trarbach tätig - 19 Jahre für die FWG-Fraktion, und zuvor drei Jahre für die CDU. Im Juli 2004 wurde er zum Dritten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach gewählt. Am Mittwochabend gab VG-Chef Ulrich K. Weigerber bekannt, dass Oberle sein Amt als Dritter Beigeordneter aufgeben werde. Oberle selbst war bei der Sitzung nicht anwesend. In einem Brief an VG-Bürgermeister Weisgerber, Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus, die Beigeordneten, die Rats- und Ausschussmitglieder sowie an die Bürgerschaft schreibt Oberle: "Nach länger gehenden Überlegungen, Wegsuche und Eingebung und einer damit verbundenen persönlichen Bestandsaufnahme habe ich mich entschlossen, nach 45-jährigem partei-, kommunal-, schul-, gesellschafts-kulturpolitischem Engagement, davon 22 Jahre als kommunalpolitischer Mandatsträger (19 Jahre FWG, drei Jahre CDU), das Amt und Mandat als Dritter Beigeordneter der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach wie das Mandat in den städtischen Ausschüssen ab sofort niederzulegen."Oberle schreibt weiter, dass er sein ehrenamtliches Engagement in der Jugendbildungsstätte Don Bosco in Jünkerath und im Haus der Ikonen Traben-Trarbach weiter intensivieren wolle. Von montags bis freitags sei er nicht in Traben-Trarbach und könne daher die Sitzungstermine nur schwerlich wahrnehmen. Oberle bedankt sich für die konstruktive Zusammenarbeit, die gegenseitige Achtung, das gute kollegiale Miteinander und das entgegengebrachte Vertrauen. Der Verbandsgemeinderat Traben-Trarbach wird auf seiner nächsten Sitzung einen Nachfolger für Oberle wählen.