Guildo hat die Dreiser lieb

Vier Tage lang hat der Zunftbaumverein sein Zehnjähriges gefeiert. Insgesamt waren 4500 Gäste zu den verschiedenen Veranstaltungen gekommen. Ein Höhepunkt war das Konzert von Guildo Horn. Sponsoren haben geholfen, das Fest finanziell auf die Beine zu stellen.

"Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage", so sang Guildo Horn mit seiner Combo, den Orthopädischen Strümpfen, gegen Ende seines Auftritts vor 600 Besuchern in der Dreyshalle. Und die Dreiser würde es freuen, wenn der Schlagersänger noch einmal das Dorf besuchen würde. Die Stimmung war ausgelassen, schon als der Sänger im Trenchcoat, grün karierter Hose und großer Sonnenbrille die Bühne betrat, gab es Sprechchöre, und textsicher sangen die Schlagerfans beim "Griechischen Wein" und der "Fiesta Mexicana" mit.

Auch Guildo gab alles: Er tanzte, rannte, war emotional ergriffen von der Schlagermusik, die in seinen Augen "Die Sprache der Liebe" ist, wechselte mehrmals seine Kleidung, spielte selbst Schlagzeug und Glockenspiel. Zudem wagte er sich sogar ins Publikum. In der Mitte der Halle tanzte er auf dem Tisch und hielt nach seinen ehemaligen Bandkollegen Ausschau. Nach einigen Zugaben und fast zwei Stunden Schlagermusik verabschiedeten sich die Orthopädischen Strümpfe mit "Guildo hat euch lieb" und Heintjes "Mama". Die Besucher waren hingerissen. Stefan Müller aus Landscheid sagt: "Ich habe Guildo zum ersten Mal live gesehen, und es war einfach nur geil, die Klamotten, die Musik, es kam alles super rüber." Auch Frank Simonis berichtet begeistert: "Von der Stimmung und der Performance war es perfekt. Er ist zwar nicht der Schönste, aber Stimmung kann Guildo!"

Auch die Veranstalter waren sehr zufrieden. Nicht nur mit Horns Auftritt, sondern mit dem gesamten Fest. Manfred Zimmer, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins, berichtet: "Die Veranstaltungen waren alle gut besucht. Zur IVV-Wanderung am 1. Mai waren 1200 Wanderer gekommen, insgesamt waren es 4500 Festbesucher. Allein 170 Kuchen sind in Dreis für die Veranstaltung gebacken worden." Zimmer weiter: "Die Kerntruppe des Vereins hat mit zwölf Leuten das Fest seit Monaten geplant, aber ohne die rund 50 ehrenamtlichen Helfer und die Sponsoren wäre so ein Fest nicht zu stemmen gewesen." Jürgen Thieltges- Zunker, Schriftführer, ergänzt: "Wenn die Gäste miteinander ins Gespräch kommen und sich über ein gelungenes Fest freuen, hat sich der Einsatz gelohnt."