Gut gelaunter Festumzug in Wittlich

Gut gelaunter Festumzug in Wittlich

Die erste Sau brutzelt über dem Feuer: Die Säubrennerkirmes ist in ein heißes Wochenende gestartet. Tausende Menschen jubelten dem Festumzug am Samstagnachmittag zu, der sich durch Wittlichs Straßen schlängelte.

Musikvereine, Böllerschützen, Waschweiber, Weinmajestäten und Reiter: Insgesamt 19 Gruppen zogen zum Marktplatz, wo sich Stadtschreiber Detlef Boor im Kirmes-Protokoll über die Anti-Fleisch-Demonstranten amüsierte, die 2010 nur noch "Restschjia vum Saubrooden iewrig geloos honn".

Nachdem Feuerwehrmann Martin Schmidt erst sich selbst und dann Stadtpatron Rochus im Rathausgiebel hoch auf der Leiter den Schweiß von der Stirn gewischt hatte, schnitt Bürgermeister Joachim Rodenkirch die erste Sau an - während der Duft den Hungrigen schon das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ.

Weiter geht das Kirmesprogramm am Samstag mit Musik auf den Bühnen am Marktplatz und Pariser Platz. Ab 21.15 Uhr spielen die Bands "The New Generation" und "Fränk Funk". Der Vergnügungspark hat von 12 bis 2 Uhr, am Montag von 13 bis 2 Uhr geöffnet. uq

Extra: Eine Demonstration und Mahnwache des Bündnisses zur Schließung des Schlachhofes Wittlich mit 40 Teilnehmern verlief nach Angaben der Polizei am Samstagmittag friedlich. Es sei inzwischen die dritte Demonstration von Veganerinnen und Veganern aus verschiedenen Bundesländern und Luxembourg gewesen, die zeitgleich mit der traditionellen Wittlicher Säubrennerkirmes stattfand. red