Gut gerüstet

MÜLHEIM. (red) 26 Mitglieder der Stützpunktfeuerwehren Kues, Zeltingen, Mülheim und Longkamp wurden durch die Firma Weber Hydraulik geschult. Dabei ging es um die Rettung von Menschen aus Unfallautos.

Nach der Begrüßung durch den Wehrleiter der VG Bernkastel-Kues, Thomas Edringer, begann die Ausbildung mit einem theoretischen Teil. Dabei wurden Einsatzgrundsätze, Schutzmaßnahmen, Rettungsgeräte und die richtige Taktik besprochen. Einen hohen Stellenwert nahm die neue Fahrzeugtechnik ein. Hier waren Sicherheitssysteme, zum Beispiel Airbags und alternative Antriebsarten die Themen. Musste die Feuerwehr vor Jahren auf keinen oder höchstens einen Airbag aufpassen, verfügen moderne Fahrzeuge heute über bis zu 24 dieser Luftkissen. Bei der praktischen Ausbildung wurden drei Einsatzsituationen simuliert: Auto auf der Seite, Auto auf dem Dach, Fahrzeug auf den Rädern. Die Ausbilder stellten den Gruppen verschiedene Aufgaben: Es galt unter anderem Fahrzeuge abzustützen und eine Öffnung zu schaffen, durch die ein Arzt die Person versorgen konnte. Zum Schluss mussten die Fahrzeuge so bearbeitet werden, dass eine patientengerechte Rettung möglich war. In der Abschlussbesprechung war man sich einig, dass solche Seminare wichtig sind, um die Einsatzkräfte auf einen möglichen Einsatz besser vorzubereiten, da die Übungsmöglichkeiten begrenzt sind und neuere Fahrzeugtypen selten zur Verfügung stehen.

Mehr von Volksfreund