Gutachter sucht Ursache

Noch in dieser Woche soll ein Gutachter drei Räume der Erbes-kopf-Realschule plus in Thalfang gründlich unter die Lupe nehmen. Er soll die Frage klären, woher die erhöhten PCB-Werte in zwei Klassenräumen und einem Computerraum kommen. Zwei Klassen wurden bereits umquartiert.

Thalfang. (iro) Ein Gutachterbüro aus Karlsruhe legte in der vergangenen Woche Messergebnisse über den PCB-Gehalt der Luft in den Räumen der Erbeskopf-Realschule plus vor. Danach konnte in zwölf der insgesamt 42 ständig genutzten Zimmer der Schadstoff nicht nachgewiesen werden. Die Werte der 30 anderen Räume lagen unterhalb des Interventionswerts von 9000 Nanogramm pro Kubikmeter Raumluft. Er wurde in einer landesweit gültigen PCB-Richtlinie festgelegt. In zwei Klassen lagen die Werte mit 765 und 6400 allerdings deutlich über dem Vorsorgewert von 300 Nanogramm pro Kubikmeter Raumluft. Dieser Wert soll nach einer Sanierung unterschritten werden. Zudem wurden in einem Computerraum 2415 Nanogramm gemessen.

PCB ist die Abkürzung für Polychlorierte Biphenyle. Es handelt sich dabei um Schadstoffe, die als giftig und krebserregend gelten.

Schulleiterin Sabine Becker reagierte angesichts der Ergebnisse erleichtert: "Ich bin sehr, sehr froh." Angesichts der Zahlen seien keine Gesundheitsgefährdungen zu befürchten.

Sie beschloss dennoch gemeinsam mit Vertretern des Schulträgers, der Verbandsgemeinde Thalfang, dass die beiden betroffenen Klassen 5a und 10 in unbelastete Räume umziehen. Insgesamt sind 44 Kinder betroffen. Für den Computerraum legten die Verantwortlichen eine maximale Aufenthaltsdauer von 90 Minuten am Tag fest. Zudem wird er vor den Unterrichtseinheiten gelüftet. Es handle sich dabei um "reine Vorsichtsmaßnahmen". Das sieht auch Hans-Dieter Dellwo, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thalfang, so: "Wir wollen auf Nummer Sicher gehen."

Anders als zunächst berichtet, hat der Umzug bereits stattgefunden. Die zehnte Klasse habe verärgert reagiert, berichtete Becker. Die Schüler haben erst im Sommer ihren Raum mit einem originellen Wandbild ausgestattet.

Woher die erhöhten Werte in den drei Räumen kommen, kann sich Becker nicht erklären. Schon in den nächsten Tagen soll ein Gutachter sie genau unter die Lupe nehmen.

Die Untersuchungen finden im Zusammenhang mit der geplanten Generalsanierung statt. Der Schulträgerausschuss hatte im Oktober vergangenen Jahres beschlossen, die PCB-Belastung in allen Räumen genau zu ermitteln. Drei Messreihen soll es insgesamt geben.