Gute Chancen für Fachoberschule

Ab dem Schuljahr 2011/12 soll es möglich sein, in Traben-Trarbach das Fachabitur in den Fachrichtungen "Wirtschaft und Verwaltung" sowie "Gesundheit" abzulegen. Die neue Realschule plus hat einen entsprechenden Antrag gestellt.

Traben-Trarbach. Das ohnehin bereits gute Bildungsangebot in Traben-Trarbach mit Gymnasium und Realschule plus könnte weiter aufgewertet werden. Die neue Realschule plus, die aus der Haupt- und Realschule hervorgegangen ist und seit diesem Schuljahr existiert, will ab dem Schuljahr 2011/12 eine Fachoberschule (FOS) mit den zwei Fachbereichen "Gesundheit" und "Wirtschaft und Verwaltung" einrichten. Der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier liegt ein entsprechender Antrag vor. Mit der Entscheidung des Mainzer Bildungsministeriums wird im Oktober 2010 gerechnet.

Schulleiter Gunnar Teuchner sieht sehr gute Chancen, die Zusage zu bekommen. Was aus seiner Sicht für Traben-Trarbach spricht: Die Fachoberschule befindet sich am gleichen Standort wie die Realschule plus (Schulzentrum Traben), genügend Räumlichkeiten sind vorhanden, die Schule verfügt über die notwendige technische Ausstattung, an der Realschule plus haben einige Lehrer bereits die erforderliche Qualifikation und die schul- und kommunalpolitischen Gremien sind für diesen neuen Bildungsgang. Besonders wichtig: Zahlreiche Betriebe in und um Traben-Trarbach haben bereits ihr Interesse bekundet. In der Klasse 11 der Fachoberschule (FOS) findet nämlich an drei Wochentagen in einem Betrieb ein verpflichtendes Praktikum statt. Für die Fachrichtung "Wirtschaft und Verwaltung" kommen unter anderem die Betriebe Weinkellerei Langguth Erben, MM Packaging Caesar, Firma Mohr Elektrotechnik oder Ideal Fensterbau infrage - für die Fachrichtung "Gesundheit" bietet Traben-Trarbach unter anderem das Krankenhaus, das evangelische Altenzentrum Ida-Becker-Haus und die Sozialstation. Über Verlauf und Inhalt des Praktikums führen die Schüler ein Berichtsheft. Nach dem Fachabitur an der FOS haben die Schüler neben einer Lehre unter anderem die Perspektive, an einer Fachhochschule (zum Beispiel in Trier oder Koblenz) zu studieren, sie können aber auch die allgemeine Hochschulreife erlangen, wenn sie zum Beispiel die Berufsoberschule II in Bernkastel-Kues erfolgreich absolvieren. EXTRA Fachoberschule: Damit die Fachoberschule (FOS) genehmigt wird, müssen mindestens zwei Klassen - je eine für die Fachrichtung "Gesundheit" und eine für "Wirtschaft und Verwaltung" - zustande kommen. Insgesamt müssen 46 Anmeldungen vorliegen. Dieser Tage verschickt die Schule einen Brief an alle Eltern der Schüler der Klassenstufe 9, um zu ermitteln, welches Interesse besteht. Selbstverständlich besteht auch für Schüler benachbarter Schulen die Möglichkeit, nach der 10. Klasse in Traben-Trarbach zum Fachabitur zu gelangen. Ähnliche Angebote mit Erlangung des Fachabiturs im Bereich Gesundheit und Soziales gibt es in Trier und für Wirtschaft an der Berufsbildenden Schule Bernkastel-Kues. (sim)