Guter Wein braucht Sonne und Regen

Guter Wein braucht Sonne und Regen

KESTEN. Mit reichlich Regen ist das 16. Kestener Straßenfest gestartet, was aber treuen Gästen die Laune nicht vernieseln kann. Schließlich braucht guter Wein ja nicht nur Sonnenschein, weiß Kestens Weinkönigin zu trösten.

Tapfer halten die Musiker des MV Niersbach-Greverath aus. Einer wagt zwar den Versuch, wenn schon nicht sein Instrument, so doch wenigstens sein Haupt mit einem Tuch zu schützen. Doch letztlich - pflichtbewusst natürlich erst nach der formellen Eröffnung des Kestener Straßenfestes - ziehen alle pitschnass von dannen. In ihren Händen tropfende Notenblätter und innen wie außen durchnässte Instrumente. Der Dauerregen zur Eröffnung hat es jedoch nicht geschafft, treue Besucher dieses Traditionsfestes zum Daheimbleiben zu bewegen. Wegen sich ständig kreuzender Regenschirme gestaltet sich das Durchkommen in Kestens Flaniermeile zwar nicht eben einfach. Doch dafür laden alle paar Meter überdachte Stände zu einer Verschnaufpause ein. Und zum Genießen - denn zu Wein und Traubensaftschorle wartet die Straßenfestküche mit Spezialitäten von Lamm bis Rind sowie mit Forelle und Käse oder "Wingertspoal"-Spießen auf. Dass es sich drumherum einregnet, weiß ein Moselaner auch aus einer anderen Perspektive zu betrachten, wie Ortseinkönigin Julia I. verrät. Denn dank der momentanen Regenperiode könnten die Winzer auf einen edlen Tropfen hoffen, bewahrt sie Fassung, obwohl es doch schon zu ihrer Krönung stürmte. "Ein guter Wein braucht schließlich nicht nur Sonne, sondern auch den Regen - im richtigen Maß - um zu gedeihen", tröstet sie die Gäste des erstmals von ihr eröffneten Straßenfestes. Zum Gelingen eines Festes brauche es schließlich mehr als strahlenden Sonnenschein: "Das Wesentliche sind die Gäste und die gute Laune, die sie mitbringen." In die gleiche Richtung zielt die Empfehlung von Ortsbürgermeister Valentin Zimmer: "Tauchen sie ein in die Heiterkeit, denn Wein ist ein Stück Lebenskraft." Dechant Matthias Veit gibt als Protektor des Festes Passanten sogar einen Straßenfest-Spruch mit auf den Weg. Und zwar eine Version "für ganz fromme Leute" und eine für alle übrigen, denen er wünscht, dass sie diesen Abend trotz der Wetterkapriolen möglichst lange genießen.

Mehr von Volksfreund