1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Gutes Jahr, schwierige Bedingungen

Gutes Jahr, schwierige Bedingungen

Trotz Niedringzinsniveau und der daraus resultierenden schwierigen Marktsituation verzeichnet die Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2015.

Bernkastel-Kues. Edmund Schermann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelmosel Eifel Mosel Hunsrück, spricht von "anspruchsvollen Rahmenbedingungen" und von einem Zinsniveau, das sich auf einem rekordverdächtig niedrigen Niveau bewege, als er in der Versammlung des Zweckverbands der Bank auf das Geschäftsjahr 2015 zurückblickt. Dennoch, so Schermann, sei es ein zufriedenstellendes Jahr für die Sparkasse gewesen. "Wir haben unsere Ziele erreicht."
Die Bilanzsumme des Kreditinstituts erhöhte sich laut Geschäftsbericht um 29,1 Millionen Euro auf knapp 2640 Millionen Euro. Schermann: "Riesige Wachstumsraten werden wir heute nicht mehr erreichen." Das Geschäftsvolumen war zum Stichtag 31. Dezember 2015 mit knapp 2700 Millionen Euro um rund 31 Millionen Euro höher als im Vorjahr.
Die Kundeneinlagen betragen 2700 Millionen Euro und stiegen im abgelaufenen Geschäftsjahr mehr als erwartet um knapp 70 Millionen Euro. Die Kredite stiegen im Vorjahresvergleich um knapp elf Millionen Euro, das entspricht rund 0,7 Prozent.
Die Ausschüttung betrug rund 1,25 Millionen Euro, die Bank spendete 2015 insgesamt 1,241 Millionen Euro.

"2015 ist im Wesentlichen so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben", sagte Schermann.
Auch für 2016 rechnet die Sparkasse Mittelmosel EMH mit einem weiterhin niedrigen Zinsniveau und anspruchsvollen Rahmenbedingungen.
Extra

Neue Mitglieder: Marc Wellems als Vertreter der Mitarbeiter und Norbert Kraff sind als Mitglied beziehungsweise stellvertretendes Mitglied in den Verwaltungsrat der Sparkasse gewählt worden. Zum Jahresende 2015 arbeiteten laut Geschäftsbericht 551 Mitarbeiter bei der Sparkasse, darunter 41 Auszubildende. Die Bank betreut rund 81 000 Girokonten, davon rund 12 000 Konten von Geschäftsleuten. Vorstandsvorsitzender Edmund Schermann: "Das ist ein durchaus ansehnlicher Marktanteil." will