1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hagenener Oliver Trelenberg sammelt auch in Bernkastel-Kues Geld für Kinder

Benefizaktion : Deutschlandtour für den guten Zweck: Oli radelt – und sammelt Spenden

Der Hagenener Oliver Trelenberg sammelt auf einer Deutschlandtour Geld für den Transport von schwerkranken Kindern. Auch  in Bernkastel-Kues hat er Station gemacht.

Radeln, um Kindern zu helfen: Das ist die Motivation des Hageners Oliver Trelenberg für seine Deutschland-Tour auf einem Drahtesel. In 83 Tagen will er dabei 5000 Kilometer zurücklegen. Eine Woche nach dem Start in seiner Heimatstadt machte er nun Station in Bernkastel-Kues, wo der 55-jährige Frührentner von Leo Wächter, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, und von Stadtbürgermeister Wolfgang Port begrüßt wurde. Beide zeigten sich vom Engagement Trelenbergs beeindruckt.

„Ich bin unterwegs, um Menschen Mut zu machen und Spenden zu sammeln, für die, denen es schlechter geht als mir“, sagt er. Auf dieser Benefiz-Radreise sammelt er Geld für den Verein Flying Hope. Der gemeinnützige Verein unterstützt bundesweit schwerkranke Kinder und ihre Familien. Müssen die Kinder, die wegen ihres körperlichen oder geistigen Zustandes auf normalen Weg transportunfähig sind, zu weiter entfernten Behandlungen oder Kuraufenthalten, übernimmt einer der 30 Piloten des Vereins mit seiner Maschine den Transport. „Müsste ein solches Kind aus Bernkastel-Kues nach Hamburg zur Behandlung, könnte ein Pilot des Vereins das Kind fliegen“, gibt Trelenberg ein anschauliches Beispiel.

Auf seinen Tagestouren, die zwischen 50 und 70 Kilometern lang sind, sucht Trelenberg das Gespräch mit den Menschen, die ihm begegnen. Er erzählt ihnen von seiner selbstgestellten Aufgabe, überreicht ihnen einen Flyer und weist auf die Notwendigkeit von Spenden hin. 2015 hat Trelenberg mit seinen Spendenfahrten begonnen, 2016 hat er auf einer ähnlichen Tour durch Deutschland 11 000 Euro gesammelt.

„Ich bin schon immer gerne Fahrrad gefahren. Eine Viertelstunde, und ich habe den Kopf frei“, sagt er. Diese Leidenschaft habe dem Frührentner auch geholfen, aus dem Tief nach einer Krebsbehandlung wieder herauszukommen und neuen Lebensmut zu fassen. Dabei sei ihm die Idee gekommen, unter dem Motto „Oli radelt“ Leidenschaft und guten Zweck miteinander zu verbinden. Er hat große Unterstützung. Der Hagener Oberbürgermeister Erik O. Schulz übernimmt die Schirmherrschaft für seine jährlichen Spendenfahrten, die Radindustrie und Radhändler stellen ihm das Equipment zur Verfügung. Bis Trelenberg am 26. September wieder in Hagen eintrifft, hat er viel von Deutschland gesehen. Von Bernkastel-Kues aus führt seine Tour nach Trier, ins Saarland und weiter nach Bayern. Dann geht es quer durch Deutschland erst nach Usedom, weiter in den Norden nach Flensburg und dann wieder zurück in seine Heimatstadt. Erst dort wird er vom Oberbürgermeister der Stadt erfahren, wie erfolgreich seine Tour zu Gunsten von Flying Hope und dem Transport schwerkranker Kinder in diesem Jahr gelaufen ist.