Haie auf der Mosel

TRABEN-TRARBACH. (red) Drei auswärtige Mannschaften aus dem Raum Wiesbaden/Walluff sind auf der Mosel mit fünf Crews der Segelabteilung im Ruderclub Traben-Trarbach (RCTT) und der Enkircher Sportschiffergilde (ESSG) um die Wette gesegelt. Es ging um Punkte für die Rangliste.

Und noch ein Ziel hatten die Segler vor Augen: den begehrten Shark Wanderpreis. Zu Beginn fehlte allerdings das zum Segeln wichtigste Element - der Wind. Doch endlich, kurz nach 16 Uhr, konnte das Feld der acht Boote bei einer leichten Brise aus Ost auf die erste Runde geschickt werden. Sehr bald zeigte sich, dass die Gäste den Wind besser ausnutzten und sich schon auf der Kreuz absetzen konnten. Dieser Eindruck verstärkte sich noch auf der Vorwindstrecke, als sich der Rangli-stenführende der Shark-Klasse, Horst Rudorffer (Motorclub Mittelrhein) mit seiner Mannschaft Stück und Schöne durch gekonnte Spinnacker-Manöver einen großen Vorsprung ersegelte. Um den zweiten Platz kämpften verbissen Bord an Bord bis ins Ziel die beiden Crews des Segelclubs Rheingau, Ritter/Grehnwald/Schmitt und Werner/Stokes/Untermann. Das zweite Team hatte schließlich knapp die Bugspitze vorn. Im Rennen um den vierten Rang zwischen Rittgen/Fischer (ESSG) und Hesse/Hesse (RCTT) behielten die Enkircher die Nase vorn. Am Abend wurde im Bootshaus bei Gräwes und Schweinebäckchen ein zünftiger Seglerhock veranstaltet, bei dem mit Schifferklavier und Gitarre die Textfestigkeit der alten Seemannslieder erprobt wurde. Am Sonntag sicherte sich in zwei siegreichen Kurzwettfahrten Horst Ruhdorffer mit seinen Vorschotern souverän sein zweites Anrecht auf den "Shark"-Wanderpokal. Den kann er endgültig gewinnen, wenn er im nächsten Jahr wiederkommt - und wieder siegt. Die Mannschaft um Gerd Ritter belegte den zweiten Gesamtplatz.Ehrenpokal für Theo Revermann

Ein wenig Pech hatten "Toto" Rittgen und Dieter Fischer. Sie mussten sich in der Endabrechnung mit dem vierten Rang zufrieden geben. Lachende Dritte wurden Stefan Werner und seine Crew. Auf dem fünften Platz landeten Hesse/Hesse vom RCTT. Theo Revermann (RCTT), der zusammen mit Jochen Steinbrunn auf Platz 6 segelte, gewann als ältester Teilnehmer den Ehrenpokal des Segler-Fachverbandes Rheinland. Auf den weiteren Plätzen folgten Hans Beucher und Rolf Bindges von der ESSG und Norbert Jäckle mit Armin Roth. Mit der Veranstaltung auf der Mosel neigt sich unterdessen die Segelsaison ihrem Ende zu.

Mehr von Volksfreund