HAndel

Zu unserem Artikel "Gewerbetreibende leiden unter Großbaustelle" (TV vom 10. Juni) schreibt uns dieser Leser:

Die Aussagen des Landesbetriebs Mobilität (LBM) und seiner Vorgänger wurden noch nie eingehalten - weder bei Terminen noch bei den Kosten. Kostensteigerungen um das Zwei- oder Dreifache sind beim LBM "normal". Allerdings muss man dem LBM zugestehen,dass er natürlich schon durch die Bauaufsicht für die B 50 neu total überfordert ist. Dort hat der LBM weder die Kosten noch die Termine im Griff. Die Kosten explodierten aus unerfindlichen Gründen um das Dreifache auf aktuell circa 375 Millionen Euro. Endkosten nach oben offen! Aber was wollen eigentlich die hiesigen "Brückenfreunde"? Die derzeitige, baustellenbedingte recht ruhige Verkehrssituation in Traben entspricht doch voll und ganz dem, was die neue Brücke bezwecken soll: Weniger Verkehr durch Traben! Die letzten Veranstaltungen am Trabener Markt profitierten jedenfalls sehr von der Sperrung in Rißbach. Zukünftig soll das ja so ähnlich laufen und der überwiegende Autoverkehr bei Rißbach auf die andere Moselseite umgeleitet werden. Oder will man für Touristiker und Geschäftsleute "guten" und "schlechten" Verkehr in Rißbach trennen? Die Lauten (auch die Biker?) müssen dann gleich rüber nach Trarbach und kehren dann in Enkirch ein, und die Leisen sollen Traben durchqueren? Hans-Jürgen Belitz, Traben-Trarbach