Hasborner schuften für neues Gerätehaus

Hasborner schuften für neues Gerätehaus

Das 50. Jubiläum hat die DJK Hasborn schon im vergangenen Jahr gefeiert. Nun gibt es erneut einen Grund zur Freude: Das neue Geräte- und Servicehaus ist fertig. Ein weiteres Gebäude, bei dem die Vereinsmitglieder beim Bau mitangepackt haben.

Hasborn. Dass sie sportliche Erfolge einfahren können, haben die Sportler der DJK schon in den vergangenen Jahrzehnten bewiesen. Unter anderem waren die Fußballer schon 1972 Kreismeister. In der A-Klasse war man Meister und Bezirkssieger- Rheinland, im Tennis stiegen Damen und Herren 2013 auf, die Freizeitmannschaft hat verschiedene Pokale bei Turnieren gewonnen. Und großzügig sind die Hasborner auch: Die alten Herren haben in diesem Jahr 1100 Euro an die Kicker gegen Krebs gespendet.
Kosten nicht eingehalten


Aber die Hasborner können mehr: Schon zwei Jahre nach der Vereinsgründung wurde mit dem Bau des Sportplatzes begonnen und danach immer wieder die Bälle gegen Schaufel und Mörtel eingetauscht. Beispielsweise waren die Jahre 2003/2004 sehr arbeitsintensiv. Damals wurde der Rasensportplatz mit Bewässerungs- und Zaunanlage sowie ein Tennisplatz und ein Trainingsplatz gebaut. Eine Flutlichtanlage, eine Überdachung an der Turnhalle und vieles mehr sind entstanden. Jetzt haben 50 bis 60 Vereinsmitglieder beim Bau des Geräte- und Servicehauses mitangepackt. Bisher waren Traktor, Markiergerät und einiges andere im Keller der Schule und bei Privatpersonen untergebracht. Das hat jetzt ein Ende. Vor zwei Jahren begannen die Planungen, dann haben die Helfer den Rohbau erstellt, das Dach gezimmert, den Estrich eingebracht, den Innenausbau gestemmt und die Außenanlagen gestaltet. Vorsitzender Hermann Leister sagt: "Es hat eigentlich alles sehr gut geklappt. Wir hatten für alle Gewerke Fachleute und von der Bauzeit her war es in Ordnung. Nur die geplanten Kosten von 20 000 Euro haben wir nicht einhalten können, weil wir mehr gemacht haben als geplant." Zuschüsse gaben der Kreis, die Gemeinde und der Sportbund in Höhe von insgesamt 15 700 Euro. Ganz rund lief es beim Bau nicht immer, denn hier beim Service- und Gerätehaus wurde das Haus der Tür angepasst. Ferdinand Teusch: "Die Tür mussten wir dreimal beimauern, bis sie richtig gesessen hat. Das war unglaublich." Neben Sport und Bau sind die DJKler auch im Ort aktiv. Die Kirmes veranstalten sie gemeinsam mit den Ortsvereinen, eine Altenfahrt organisieren sie mit Vereinen aus Greimerath, und seit 1989 richten sie mit fünf benachbarten Sportvereinen eine viertägige Ferienfreizeit aus, an der 80 bis 100 Kinder teilnehmen.
Extra

DJK Hasborn Fußball, Tennis, Volleyball, Gymnastik, Senioren- und Kinderturnen, Lauftreff und Tischtennis sind die Abteilungen des Vereins. In der Sparte Gymnastik ist die Wirbelsäulengymnastik am beliebtesten. Die zweitstärkste Abteilung ist Tennis. Die jüngste Abteilung ist Tischtennis, die seit einigen Wochen wieder angeboten wird. Schach gab es bei der Gründung. Der Verein hat 430 Mitglieder, die von vier bis 80 Jahren alt sind. Die meisten spielen Fußball.chb

Mehr von Volksfreund