Haus am Haus

ÜRZIG (mü) Immer schon hatte die Welt der Bienen eine besondere Anziehungskraft auf die Menschen. Mit gemischten Gefühlen dürfte allerdings Benedikt Pfeifer auf den riesigen Bienenschwarm, der sich an seinem Haus einen Stock baute, reagiert haben.

Bienen übertragen vor allem den Pollen arteigener Pflanzen. Fast alle Obstbäume und ein Großteil der Blumen verdanken ihr Wachsen und ihre Vermehrung den emsigen Bienen. Die Honigbienen sind nur im Volk lebensfähig, die Biene lebt sozial. In einem Bienenstock gibt es eine einzige Königin, viele Tausende von Arbeitsbienen und während der Sommermonate einige hundert Drohnen (männliche Bienen). Ein besonders beeindruckendes Naturschauspiel ist der Bienenschwarm. Wenige Tage vor dem Schlupf der neuen Königin drängen sich plötzlich Tausende von Arbeitsbienen zum Flugloch. Zunächst kreisen alle um die alte Wohnung. Dann setzen sie sich, wie am Haus von Benedikt Pfeiffer in Ürzig, ab und suchen eine neue Behausung: Alle Bienen fangen sofort mit dem neuen Wabenbau an.