Haydn, Nena und die Zauberflöte

Einen abwechslungsreichen Abend haben die Zuhörer in der vollbesetzten Aula der Realschule plus erlebt.

Traben-Trarbach. Phillip Schoger aus der Klasse 7b begrüßte die Gäste mit einem Stück aus Joseph Haydns Sinfonie mit dem Paukenschlag. Nachdem Gina van Dijk und Anna Fischer zwei Stücke auf der Querflöte gespielt hatten, blickten Schüler der Klassen 5b und 6b mit selbst geschriebenen Gedichten und passenden Liedern auf die vergangenen Jahreszeiten zurück.
Anschließend rockten Tim Pfeiffer (Gitarre und Gesang) und Maurice Griebler (Schlagzeug) die Bühne mit "99 Luftballons" von Nena. Nachdem zwei Schüler der 7b das Gedicht "Der Zauberlehring" von Johann Wolfgang Goethe gekonnt vorgetragen hatten, präsentierten weitere Schüler der Klasse dasselbe Gedicht als Schattenspiel und Rap.
In den nächsten Beiträgen ging es ausschließlich um Mozart. Bevor Dana Amtmann "Eine kleine Nachtmusik" auf dem Klavier vortrug, spielten Jessy und Larissa aus der 5b eine Melodie aus der Oper "Die Zauberflöte" auf Querflöten. Nach einem Menuett-Tanz in klassischen Kostümen und dem Rap "Amadeus" von Falco beendete Verena aus der 10a mit zwei Sätzen aus der Sonate von Purcell das Programm vor der Pause.
Während der 15-minütigen Unterbrechung konnten sich die Gäste selbst gebackene Kekse und Punsch von Schülerinnen der 9a schmecken lassen und beim Weihnachtsbasar das ein oder andere Geschenk erstehen.
Weihnachtlich ging es danach weiter. Nachdem die Klasse 7a mit "The 12 days of christmas" ein traditionelles, englisches Lied präsentierte hatte, sangen Sarah und Sarah-Isabell den melancholischen "Wintersong". Beim anschließenden Gedicht aus einem deutsch-englischen Vokabelmix, vorgetragen von Schülern der Klasse 9a, sollten die Englischlehrer besser weghören.
Zwischen Darbietungen vieler bekannter Weihnachtslieder auf unterschiedlichen Instrumenten, wie zum Beispiel Posaune, Horn oder Klarinette, kommentierten Verena und Karina in deutscher und französischer Sprache Bilder von einem Besuch der Stadt Metz und deren Weihnachtsmarkt.
Nach dem Gedicht "Weihnachten in Zahlen" von der Klasse 5a und der englischen Version von "Stille Nacht", gesungen von Lehrerin Caroline Schneider, beendeten die Klasse 6b und der Lehrerchor gemeinsam mit dem Lied "Was hat wohl der Esel gedacht" den musischen Abend.
Abgerundet wurde das Programm durch die gelungene Moderation von Alice und Dominik, beide 10a, sowie durch Bilder von Kunstlehrer Erwin Lobüscher. red

Mehr von Volksfreund