1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Heidenburger Dorfladen zieht Ende das Jahres um

Infrastruktur : Neuer Verein übernimmt den Dorfladen

Das Heidenburger Geschäft schreibt noch keine schwarzen Zahlen. Jetzt werden die Öffnungszeiten erweitert.

( Die Heidenburger haben die nächste Hürde gemeistert, um die Existenz ihres Dorfladens zu sichern. 30 Heidenburger Bürger haben dazu jetzt den Heidenburger Dorfladen w.V (wirtschaftlicher Verein) gegründet. Den Vorsitz des Trägervereins hat Angelina Diederich übernommen. Ihr Stellvertreter ist Alexander Göppert.

Voraussichtlich bis zum Herbst bleibt der Dorfladen in den Räumen der ehemaligen Bäckerei Schander, sagt Diederich. Eine erste Räumlichkeit, in die der Dorfladen eine dauerhafte Bleibe finden soll, ist wegen der hohen Einrichtungskosten – dort haben beispielsweise Toiletten gefehlt – wieder verworfen worden. Jetzt hat der Verein eine Garage neben dem Pfarrhaus dafür ins Auge gefasst, sagt Diederich. Der Verein versucht, das Sortiment des Dorfladens den Bedürfnissen der Heidenburger anzupassen. „Wir wollen im Dorf fragen, was sich die Leute wünschen“, sagt sie. Bisher sind Backwaren, Milch, Eier und Wurstwaren im Angebot. Die Umsätze seien noch nicht im schwarzen Bereich, sagt sie. Deshalb überlege der Verein, die Öffnungszeiten zu erweitern. „Unser neuer Dorfladen soll nicht nur eine Einkaufsmöglichkeit werden, sondern auch ein kommunikativer Treffpunkt für Jung und Alt“, sagt die Vereinsvorsitzende.
Der Dorfladen ist derzeit zu folgenden Zeiten geöffnet: Dienstag, Donnerstag und Samstag von 7 Uhr bis 10 Uhr, Sonntag von 8 bis 10 Uhr.