1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Heidenburger Rat entspricht nicht Wunsch der Bürgerinitiative

Heidenburger Rat entspricht nicht Wunsch der Bürgerinitiative

In einer Sitzung, in der es zum Teil hochherging, hat der Gemeinderat Heidenburg einstimmig dafür votiert, dass die Verbandsgemeinde Thalfang Fusionsverhandlungen zunächst nur mit Morbach aufnimmt und keine Ortsgemeinde aus diesem Weg ausschert. Mit diesem Votum hat sich das Gremium dem Beschluss des Verbandsgemeinderats Thalfang angeschlossen.

Der Heidenburger Rat hat sich auch dafür ausgesprochen, dass die Eigenständigkeit der Ortsgemeinde erhalten bleibt. Bei der Mehrheit der mehr als 50 Zuschauer - darunter die Initiatoren und viele Befürworter der Bürgerinitiative (BI) Pro Schweich - kam die Entscheidung und die Diskussion darüber nicht gut an.

Die Bürgerinitiative hat für einen Wechsel des Orts zur Verbandsgemeinde Schweich 407 Unterschriften gesammelt - und dies bei rund 750-Einwohnern in Heidenburg. Sie hat einen Bürgerentscheid für einen solchen Wechsel beantragt. BI-Initiator Kai Eiserloh wehrte sich gegen Vorwürfe, er und seine Mitstreiter hätten falsch informiert, als sie die Unterschriften gesammelt hätten. Er sagte, die BI wolle nicht den Rat angreifen, sondern dem Willen der Bürger Gehör verschaffen. "Wir sind auf dem Dorf. Wieso muss man immer alles so genau nehmen?" sagte er zu dem Vorwurf, die Initiative habe den Bürgerentscheid fehlerhaft beantragt. Mit dem Argument hatte Ratsmitglied Berthold Jäger, der Bruder des erkrankten Ortsbürgermeisters Dietmar Jäger, das Vorgehen der Bürgerinitiative kritisiert. Er hat außerdem moniert, dass die BI alleine mit Bauchargumenten für ihre Sache streite.

Was fehle, seien Sachargumente. Er verwies auf die Millionen Euro an Unterstützung, die in den vergangenen Jahren vom Kreis und der Verbandsgemeinde nach Heidenburg geflossen seien und stellte in Frage, ob dies im Kreis Trier-Saarburg so weitergehen würde.
Auch Bürgermeister Hans-Dieter Dellwo hatte in der Sitzung die Meinung vertreten, das Beste für die Ortsgemeinden sei nur zu erreichen, wenn die VG Thalfang zusammenhalte. Die Bürgerinitiative will sich laut Kai Eiserloh nun beraten lassen, wie sie den Antrag für einen Bürgerentscheid korrekt auf den Weg bringt.