1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Heimat kiino Simmern: Filmfestspiele bieten jeden Abend Open-Air-Programm

Film : Begeisterung bei Hunsrückern und Gästen

Auch die dritte Woche der Filmfestspiele bietet jeden Abend ein außergewöhnliches Open-Air-Programm aus Live-Musik, Talk mit Gästen und Filmen im Autokino in Simmern.

Die Heimat Europa Filmfestspiele in Simmern gehen am Wochenende in die dritte Woche. Das Programm begeistert sowohl Zuschauer aus der Region, als auch Besucher, die für diese Veranstaltung im Autokino auf dem großen Platz am Simmerner Rathaus extra den Hunsrück besuchen. Neben den Wettbewerbsfilmen und der Auto.Kult.Film-Reihe, können sich die Besucher auch auf eine Reise für „Oorlab dehääm“ begeben. Bis 6. September gibt es täglich Live-Musik, Talks mit Gästen und Filme. 

Freitag, 21. August, Simmern: Max Bousso & friends (20 Uhr) versprechen mit ihren Afro-Sounds Lebensfreude pur. Im Anschluss gibt es um 20.45 Uhr den Film „Wodstock in Timbuktu – Die Kunst des Widerstands über ein spektakuläres Musikfestival in der Sahara. Um 23 Uhr folgt Death Proof von Quentin Tarantino. 

Freitag, 21. August, Zell-Kaimt: Das KulturKino Kaimt zeigt beim Sommerkino am Fluss die Moselfahrt aus Liebeskummer von 1953, davor einen Film über den Eisgang auf der Mosel von Peter Friesenhahn. Er wird als Talkgast anwesend sein. 

Samstag 22. August, Simmern: Um 20.45 Uhr Flucht durchs Höllental mit „Bergdoktor“ Hans Sigl. Davor wird Sigl deshalb live von den Dreharbeiten zum Gespräch mit Festspielleiter Urs Spörri zugeschaltet sein. Um 23 Uhr: Musicalfilm-Klassiker Grease.

Samstag, 22. August, Zell-Kaimt: Im Sommerkino an der Mosel wird Traumfabrik, ein Sommerfilm mit Musik von Helene Fischer gezeigt. Regisseur Martin Schreier und Produzent Sebastian Fruner werden persönlich anwesend sein und im Talk mit Festspielleiter Urs Spörri Fragen beantworten. Als Vorfilm läuft „Der Hahn ist tot“. 

Sonntag, 23. August, Simmern: Es läuft der Film „Manta, Manta“ (20.45 Uhr). Erwartet werden live neben Kult-Regisseur Wolfgang Büld und Kostümbildnerin Heike Weber auch Besucher mit Originalfahrzeugen. Im Anschluss geht es auf Kurzurlaub nach Alaska mit „Into the Wild“ um 23 Uhr. Sean Penn zeichnet in seinem Film in betörenden Bildern das Leben des Außenseiters in der Einöde Alaskas nach. Musikalisch begleitet wird der Abend ab 19.45 Uhr von Soundlounge mit Soul, Pop und Rock.

Montag, 24. August, Simmern: Im Wettbewerb läuft „Pelikanblut – aus Liebe zu meiner Tochter“ um 20.45 Uhr, der bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig 2019 Premiere feierte. Der Abend startet musikalisch mit Solo Due (19.45 Uhr). 

Dienstag, 25. August, Simmern: In der Reihe Hommage an Edgar Reitz ist der Film „Geschichten aus den Hunsrückdörfern“ zu sehen (20.45 Uhr), die vielleicht unbekannteste Vorstudie zur Heimat-Trilogie. Zuvor spielen Klaus Michel and the Strangers (20 Uhr).

Mittwoch, 26. August, Simmern: Wettbewerbsfilm „Im Niemandsland“, eine Ost-West-Liebesgeschichte, die im Jahr 1990 spielt (20.45 Uhr). Davor spielt die Band Schokoladensaite selbstverfasste Lieder (19.45 Uhr).

Donnerstag, 27. August, Simmern: Um 20.30 Uhr läuft „Besser Welt als nie“ von Regisseur und Weltumradler Dennis Kailing. Er wird in Simmern sein und Festspielleiter Urs Spörri von seiner Reise berichten. Um 23 Uhr: „Senna“ über Ayrton Senna, einen der größten Formel 1-Fahrer aller Zeiten.

Weitere Infos  gibt es im Internet unter: https://www.heimat-europa.com