1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Bergweiler: Heimatmuseum soll zum Dorfzentrum werden

Bergweiler : Heimatmuseum soll zum Dorfzentrum werden

Der neu gegründete Verein hat 21 Mitglieder. Vorsitzender ist Arnold Kaiser.

Nach dem Tag der Offenen Tür im Heimatmuseum Bergweiler ist viel an Vorbereitungen im Hintergrund geschehen, jetzt wurde der damals geplante Verein gegründet. Rund 30 Interessierte waren in den Blauen Salon des Heimatmuseums in der Kirchstraße gekommen, um den  Verein Dorfzentrum Bergweiler ins Leben zu rufen.

Bevor es soweit war, gab Arnold Kaiser, der im Verlauf der Versammlung zum Vorsitzenden gewählt wurde, einen Überblick über das, was bisher geschah und über die Ziele und Aufgaben des Vereins.

„In dieser Straße schlägt das Herz von Bergweiler“, sagte  Kaiser. Ziel des Vereins sollte es sein, hier eine Art Dorfzentrum zu schaffen. Es solle ein Treffpunkt werden, der  einen Raum für Treffen der Ortsbewohner und für  Veranstaltungen bietet. Zudem sollte es ein Raum für die Arbeit des Vorstands und des Ortsbürgermeisters geben. Möglich seien auch  eine Art Kontaktbörse für ehrenamtliche Dienste wie Babysitten oder Fahrten zum Arzt   und im Garten auch  ein Bio-Wochenmarkt. Aber bis dahin sei es noch ein langer Weg. Dass so etwas funktionieren kann, davon hatte sich die Arbeitsgruppe um Arnold Kaiser zuvor unter anderem in Sirzenich überzeugen können.

Doch ohne Geld nützen alle Pläne nichts. Es wurde ein Antrag beim Leader-Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums gestellt und, wie Ortsbürgermeister Horst Weber bestätigte, auch in Höhe von 15 000 Euro bewilligt. Mit dem Geld wurde zunächst ein Konzept erstellt.

Bevor es zur Vereinsgründung kam, wurde die Satzung leidenschaftlich diskutiert. Zum einen erschien einigen Anwesenden die Erhaltung des Museums mit seinen rund 60 000 Ausstellungstücken auf 1200 Quadratmetern nicht hinreichend in der Satzung verankert, andere wünschten, dass im Vorstand ein Mitglied des Verwaltungsrats der Pfarrgemeinde als geborenes Mitglied dabei ist.

Nachdem diese Punkte neben einigen anderen Änderungen in die Satzung aufgenommen wurden, füllte ein großer Teil der Anwesenden die Beitrittserklärungen aus. Der Verein hat nun 21 Mitglieder.

Zum Vorstand gehören als Vorsitzender Arnold Kaiser, sein Stellvertreter ist Hans-Josef Wagner. Das Amt der Schriftführerin hat Therese Stolz übernommen, Schatzmeister ist Hans van Berendonk. Beisitzer wurden Lydia Simon, Horst Weber als Vertreter der Ortsgemeinde und ein noch zu benennendes Mitglied des Verwaltungsrats der Pfarrgemeinde.

Kassenprüfer sind Mechthild Müller und Andreas Müller.