Heimliches Treffen mit dem Freund löst Polizeieinsatz aus

Heimliches Treffen mit dem Freund löst Polizeieinsatz aus

Eine Jugendliche aus Neumagen-Dhron hat wegen eines heimlichen Treffens mit ihrem gleichaltrigen Freund einen Sucheinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Die besorgten Eltern hatten die Polizei alarmiert, als ihre Tochter nach einem Spaziergang nicht zurückgekehrt war.

(red) Die 16-Jährige hatte nach Angaben der Polizei ihr Elternhaus am Freitagabend um 20:20 Uhr verlassen, um noch eine kurze Runde mit dem Hund zu drehen. Als sie nach vier Stunden noch nicht zurück war, alarmierten Eltern und Geschwister die Polizei. Da man befürchtete, dass ihr beim Spazieren gehen entlang der Dhron etwas zugestoßen sein könnte, wurde auch noch die Feuerwehr in Neumagen-Dhron alarmiert, die den Bereich mit mehreren Einsatzkräften und dem Einsatz eines Bootes absuchte.

Nachdem alle Suchmaßnahmen erfolglos geblieben waren, wurde die Polizei darüber verständigt, dass einer Schwester der Vermissten es gelungen war, deren Passwort in einem Internetforum zu „knacken“. Danach ergaben sich Hinweise, dass sich die Vermisste wohl am Abend zuvor noch kurz vor ihrem unerklärlichen Verschwinden mit einem Gleichaltrigen aus einer Nachbargemeinde verabredet hatte. Als die Polizei dort klingelte und die verdutze Mutter die Tür öffnete, hörten die Polizisten schon Hundegebell aus dem 1. Stock des Hauses.

Es dauerte nicht lange, da tauchte die Vermisste in Gegenwart ihres Freundes auf, der ihr tatsächlich am Abend zuvor zu Fuß entgegen gekommen war und beide still und heimlich sich auf den Weg zur Wohnung des 16-Jährigen gemacht hatten. Auch dessen Mutter wusste nichts davon, dass sich die Jugendliche bei ihrem Sohn aufgehalten hatte.

Keine Alternative gab es für die Jungverliebte dann mehr, als die Polizei erschien. Sie musste ohne Umwege zurück nach Hause, "wo man trotz allem heil froh war, dass weiter nichts Schlimmes passiert war...", wie die Polizei in ihrer Mitteilung schrieb.

Mehr von Volksfreund