Heimsuchung

Majusebetta! Ob ich nochmal nach Klausen wallfahre, muss ich mir noch überlegen. Die schön’ Kirch’ Maria Heimsuchung hat ja einen neuen Schutzpatron, den Schlagergott Guildo Horn.

Wie ich gehört habe, lädt der zum Kennenlern-Tag im März. Der Eintritt kostet dann 33 Euro, wenn man reserviert hat. Wer nicht reserviert hat, muss draußen bleiben. Ob der Pater den Türsteher macht? Sonst hätte man auch mehr bezahlen müssen: Abendkasse statt Abendmahl halt. Apropos Abendmahl. Gibt es die Hostien dann aber bitte mit Sahne? Oder bitteschön was hat eine Club-Tour von Guildo Horn und seinen Orthopädischen Strümpfen (also das sind keine Messdiener, sondern Musiker, und ob die des Kirchenlateins mächtig sind, weiß ich nicht) am Altar zu suchen? Das Besondere an dieser Messe, äh dem Konzert, sei "neben dem Ambiente, dass einige Lieder mit Guildo Horn und der Band gemeinsam gesungen werden", heißt es. Da hat der Schlagergott sich halt was aus dem Gottesdienst abgeguckt. Sein Programm heißt ja auch Schlager unser. Der Veranstaltungskoordinator des Wallfahrtsbüros, Tobias Marenberg, sagt, dass Guildo Horn gerade unter dem Titel ,Schlager unser' tourt, dass sei doch eine "gute Fügung". Heilisch Christkind, da seh' uns der St. Markus und der Stadtheilige Rochus vor, dass der Herr Horn bei uns mal nachfragt! Guildo Horn in St. Markus! Noch nicht einmal in der Autobahnkirche würde ich den schlagern lassen, selbst wenn sie ihre Polyesterkostüme zu Hause ließen! Auch wenn der Klausener Pater meint, die würden "viel Freude und Liebe unter den Menschen versprühen". So isses. Das machen eine Handvoll angeschwipster Kegelbrüder und Schwestern eher als jeder Ordensbruder, und jede Betschwester, oder? Ja, noch ne Frage: Wo bringen die eigentlich den Bier- und Sektstand unter? Was für eine Heimsuchung, oho Maharihijaha hilf!