Hela-Kreisel ist bald fertig

Der alte Unfallschwerpunkt Hela-Kreisel ist in den vergangenen Wochen entschärft worden. Jetzt sind die Arbeiten beinahe fertig.

Wittlich. (sos) Nur noch Restarbeiten sind am sogenannten Hela-Kreisel zwischen Wittlich und Altrich am früheren Kreuzungsbereich am Übergang der Schloßstraße zur L 52 zu erledigen. Der frühere Unfallschwerpunkt soll durch die neue Kreisverkehrsanlage der Vergangenheit angehören.

Walter Klink, stellvertretender Leiter der Master-Meisterei Wittlich, sagt: "Der Kreisel ist befahrbar. Die Verbindungsrampe zur L 141 wird vermutlich Mitte der nächsten Woche ebenfalls für den Verkehr freigegeben." Derzeit mahnt nur noch eine Ampelanlage die Autofahrer um Vorsicht, bis die Restarbeiten erledigt sind.

Der neue Kreisverkehr hat einen Durchmesser von 38 Metern und einen Extra-Anschluss für den Hela-Markt. Die Arbeiten für den seit Jahren gewünschten Kreisel hatten im Januar begonnen.

Rund 500 000 Euro sind verbaut worden. Sie werden vom Land Rheinland-Pfalz, dem Eigentümer des Bauzentrums und der Stadt Wittlich getragen. Letztere hatte dafür 150 000 Euro in ihrem Haushalt verplant.