1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Helfende Hände: Morbacher wollen Verein für Hilfsangebote gründen

Gesellschaft : Helfen, wo Hilfe gebraucht wird

In Morbach gründet sich derzeit ein neuer Verein, der Menschen unterstützen will, bei denen die bisherigen Angebote nicht greifen.

Menschen helfen, die Unterstützung benötigen: Das ist das Ziel des Vereins „Helfende Hände“, der sich derzeit in Gründung befindet. Initiatoren sind der Morbacher Thomas Kadel und Inge Rawe aus dem Ortsbezirk Merscheid.

Anlass war eine Verkaufsaktion im April zugunsten der Tafel in Hermeskeil, sagt Kadel. Eigentlich sei die Tafel in Wittlich für die Morbacher Bedürftigen zuständig, aber wie sollen diese dorthin kommen? „Ein Auto, um diese Menschen dorthin zu bringen, könnte das Rote Kreuz stellen“, sagt Kadel, doch das DRK verleiht seine Fahrzeuge nur an Institutionen und nicht an Privatpersonen, so dass ein Verein gegründet werden müsste.

Was wollen Kadel, Rawe und ihre Mitstreiter? „Wir wollen helfen, wo Hilfe gebraucht wird“, sagt Kadel. Dazu könnten sozial bedürftige Personen gehören, ältere Menschen oder möglicherweise auch die alleinerziehende Mutter mit drei Kindern, die umziehe und Unterstützung brauche. Wo der Staat und die bisherigen Angebote nicht greifen, will der Verein Helfende Hände aktiv werden. Denkbar sei auch Hilfe bei Verwaltungsvorgängen mit Ausfüllen von Formularen. Jemand, der sich in Bankgeschäften auskennt, könnte dort seine Unterstützung anbieten. „Unser Angebot gilt für jeden, der Hilfe braucht“, sagt Kadel.

Woher kommt die Motivation, anderen Menschen zu helfen? „Es macht mir Freude, gemeinsam etwas zu entwickeln“, sagt Inge Rawe zur Vereinsgründung. „Mir geht es gut, und ich möchte meine Kraft anderen Menschen zur Verfügung stellen“, sagt die Psychotherapeutin, die sich jetzt in Rente begeben hat und Menschen helfen will, denen es schlechter geht als ihr.

Kadel sagt, er habe vor einigen Jahren in einer für ihn schwierigen Phase auch viel Hilfe bekommen. „Das fand ich großartig, dass mich so viele Menschen selbstlos unterstützt haben. Das möchte ich zurückgeben“, sagt er. Derzeit fährt er bereits Menschen mit Behinderung fürs Rote Kreuz. „Ich merke dabei, dass man Menschen auch mit Kleinigkeiten viel Freude bringen kann“, sagt er. Aktiv war er auch bereits bei der Hilfe für die Menschen, die in der Eifel von der Flut betroffen waren. Kurzentschlossen hat er einen Stromgenerator aus seinem Besitz zur Verfügung gestellt sowie Schaufeln im Baumarkt gekauft und diese an die Hilfsstation am Nürburgring gebracht.

Wie geht es nun weiter? Derzeit bereitet Kadel die Vereinsgründung vor. Eine Satzung muss erstellt sowie die formalen Dinge wie ein Antrag zur Gemeinnützigkeit erledigt werden. Parallel suchen Kadel und Rawe nach weiteren Mitgliedern. Ansprechen wollen sie jene, die sich über ihre Arbeitskraft ebenfalls aktiv für andere Menschen engagieren wollen, aber auch passive Mitglieder, die durch Spenden den Verein unterstützen.

Weitere Infos oder Antworten auf Fragen gibt es unter der Mailadresse Helfende.Haende_Morbach@aol.com oder telefonisch unter 0176/20504504.