Herberge für Jung und Alt

TRABEN-TRARBACH. Eine Million Übernachtungen melden die 42 Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland in diesem Jahr. Mit beigetragen zu diesem Rekordergebnis hat das Haus in Traben-Trarbach. Auch dort gab es eine deutliche Zunahme: Die Zahl der Übernachtungen stieg um fast 2000 auf nunmehr 27 370.

Jugendherbergen liegen im Trend: Das gilt auch für die Jugendherberge in Traben-Trarbach, die 1971 eröffnet wurde. Mit 172 Betten gehört sie zu den größeren Häusern im Land. Waren es in früheren Jahren fast ausschließlich Schulklassen, die in den Häusern logierten, so nutzen heute immer mehr Familien das preiswerte Angebot. Traben-Trarbach ist in der gehobenen Kategorie 4 gelistet. Eine Übernachtung mit Frühstück kostet 16,50 Euro, Vollpension 26 Euro. Bei Zweibettbelegung erhöht sich der Preis auf 22 Euro beziehungsweise auf 31,50 Euro. Im Haus Traben-Trarbach liegt der Anteil der Familien bei rund 25 Prozent, 40 Prozent der Gäste sind Schüler, 25 Prozent Gruppen und Tagungsteilnehmer sowie zehn Prozent Einzelgäste. Der Komfort ist zwar nicht vergleichbar mit einem guten Hotel - die Zimmer sind sehr klein und spartanisch eingerichtet - doch viele schätzen neben dem günstigen Preis die familiäre Atmosphäre und das Gruppengefühl. Betriebsleiterin (früher sagte man Herbergsmutter) Renate Pascual: "Bei uns können die Kinder auch mal laut sein und sich wie zu Hause fühlen. Das ist in den meisten Hotels ein Problem." In Traben-Trarbach stehen 172 Betten in Ein-, Zwei-, Vier- und Sechsbettzimmer zur Verfügung. Alle Zimmer sind mit Dusche und WC ausgestattet. Renate Pascual ist seit 1999 Chefin, sie folgte ihrem Mann Laureano, der inzwischen sein Rentnerdasein genießt. 14 Mitarbeiter, teils in Voll-, teils in Teilzeit, sorgen in der Küche, im Service und in der Verwaltung für einen reibungslosen Ablauf. Die stärkste Belegung ist naturgemäß während der Saison von Mitte März bis Ende Oktober. Viele Stammgäste reisen jedes Jahr an, so zum Beispiel Schüler der Realschule Nierstein und der Realschule Bad Mergentheim. Auch einheimische Schulen und Kindergärten kommen gerne, wie der Kindergarten Enkirch, der jedes Jahr eine Nacht in der Jugendherberge für die Kleinen bucht. Die Hauptschule Traben-Trarbach führt dort Projekttage durch, ferner sind Konfirmanden- und Kommunionkindergruppen gerne gesehene Gäste. Regelmäßig veranstalten das Jugendblasorchester Rheinland-Pfalz und das saarländische Landesjugendorchester in der Jugendherberge Traben-Trarbach lange Übungswochenenden. Zuletzt war eine Erwachsenen-Tagungsgruppe einer Frankfurter Firma mehrere Tage zu Gast. Interessant ist, dass in den vergangenen Jahren der Anteil der ausländischen Gäste auf inzwischen 8000 Übernachtungen gestiegen ist. Mit dazu beigetragen hat der Flughafen Frankfurt-Hahn, über den Engländer, Norweger, Schweden und Spanier in die Region kommen. Im Haus gibt es acht Aufenthalts- und Tagungsräume unterschiedlicher Größe für zwölf bis 80 Personen, außerdem ein Bistro, eine Café-Bar und im Foyer einen Kamingrill. 30 000 Übernachtungen im Visier

Renate Pascual hofft, dass in den kommenden Jahren die 30 000er-Übernachtungs-Marke erreicht werden kann. Um für die Gäste, vor allem für die Familien und Tagungsgruppen, attraktiv zu bleiben, bietet das Haus eine Reihe von Ferien- und Freizeitprogrammen an. Unter anderem "Team-Action-Tage an der Mosel" mit naturkundlichen Wanderungen, Mosel-Schifffahrt und Erlebnisspielen oder "Piratentage" mit Floßbau, Kompasswanderung und Schatzsuche. Auch der äußere Eindruck muss stimmen. So wurden in den vergangenen Jahren peu à peu alle Fenster des Hauses gegen neue, besser isolierende Fenster ausgetauscht. Und in diesem Jahr erhält jeder der drei Speisesäle eine neue Büfettanlage.