Hetzerath wächst weiter

In Hetzerath hat die Erschließung des zweiten Bauabschnittes im Neubaugebiet "Mühlenborn" begonnen. Hier entstehen im Anschluss an den ersten Bauabschnitt 36 neue Wohnhäuser und ein Spielplatz. 40 Prozent der Grundstücke sind bereits verkauft. Die Eigentümer werden voraussichtlich im Herbst mit dem Bau ihrer Häuser beginnen können.

Hetzerath. Die Baufahrzeuge rollen wieder über die Straße "An der Straßmühle" durch das Neubaugebiet "Mühlenborn". Am Freitag fiel der Startschuss für den zweiten Bauabschnitt. Dort sind 36 Baugrundstücke - zwischen 600 und 900 Quadratmeter groß - und ein Spielplatz vorgesehen. Was die Architektur betrifft, lässt der Bebauungsplan freie Bahn. Einzige Einschränkung: Naturstammholzhäuser und Mehrfamilienhäuser sind nicht zugelassen.
40 Prozent der Grundstücke seien bereits verkauft. Und die Nachfrage sei ungebrochen, berichtet Ortsbürgermeister Werner Monzel. Das mag an der zentralen Lage der Ortsgemeinde und ihrer guten Verkehrsanbindung liegen. Werner Monzel hat eine weitere Erklärung: "Die noch zivilen Grundstückspreise" beispielsweise im Vergleich mit dem nahe gelegenen Schweich, wo der Quadratmeterpreis bei rund 300 Euro liegt. Im zweiten Bauabschnitt im Hetzerather "Mühlenborn" kostet der voll erschlossene Quadratmeter dagegen mit 110 Euro fast ein Drittel.
Seit Freitag werden nun die Baustraße angelegt und Kanäle und Wasserleitungen verlegt, Regenrückhaltebecken ausgehoben, eine Breitband-Versorgung fürs schnelle Internet geschaffen, eine Gasleitung gelegt und die ersten energiesparenden LED-Straßenlaternen im Ort aufgestellt.
Die Anbindung an den Ortskern geschieht über die L 141. Da das Neubaugebiet entlang einer Sackgasse entsteht, bewegt sich der Verkehr ausschließlich über die einzige Straße "An der Straßmühle". "Das war uns vorher klar", so der Ortsbürgermeister, der selber an der Hauptachse im ersten Bauabschnitt gebaut hat.
Sind die 36 Grundstücke im zweiten Bauabschnitt bebaut, plant die Ortsgemeinde, das Neubaugebiet um einen dritten Bauabschnitt mit weiteren 30 Grundstücken zu erweitern. Von Anfang an sei es Ziel der Ortsgemeinde gewesen, mit der Ausweisung des Baugebiets "Mühlenborn" mit seinen 130 Baustellen den Bedarf über zwei Jahrzehnte abzudecken, erläutert Werner Monzel. "Mit der bedarfsgerechten Bereitstellung von Baustellen ohne den Altort zu vernachlässigen geht Hetzerath weiterhin einen zukunftsweisenden Weg", so der Ortsbürgermeister. sys
Extra

Bauen in Hetzerath: Vor acht Jahren wurde der erste Bauabschnitt mit rund 50 Baugrundstücken eröffnet. Bis zur Erschließung des zweiten Bauabschnittes hat sich die Gemeinde trotz weiterer steter Nachfrage nach Bauland bewusst Zeit gelassen. Erst sollte die Infrastruktur der wachsenden Zahl der Neubürger angepasst werden. Um das zu gewährleisten, wurde im vergangenen Jahr der Kindergarten für 1,4 Millionen Euro erweitert. Er bietet nun Platz für 130 Kinder in sechs Gruppen. Die Einwohnerzahl wächst stetig. Hatte Hetzerath 2004 noch 2000 Einwohner, leben zehn Jahre später dort 2200 Menschen mit Erstwohnsitz. Im neuen Bauabschnitt kommen wieder 200 hinzu, schätzt Ortsbürgermeister Werner Monzel. sys