"Hier soll gelebt werden"

Die neu gebaute Pflegeeinrichtung Haus Luzia in Manderscheid soll Ende des Monats eröffnet werden. 48 Senioren sollen dort ein neues Zuhause finden. Der Trierische Volksfreund hat sich das Heim schon einmal angeschaut.

Manderscheid. Tische und Stühle stehen übereinandergestapelt und in Folie umhüllt im großen Speisesaal. Handwerker erledigen hier und dort die letzten Arbeiten. In Kürze sollen im Manderscheider Altenheim Haus Luzia im Wiesengrund die ersten Bewohner einziehen. "Wir haben schon Anfragen", sagt der 51-jährige Hunsrücker Bernd Mende, der seit dem 1. November als Einrichtungs- und Pflegedienstleiter in Manderscheid tätig ist. Mende hat zwar noch keine Bewohner, um die er sich kümmern kann, hat aber mit der Einrichtung des Hauses derzeit noch mehr als genug Beschäftigung. "Wir bauen jetzt die Möbel auf, hängen Bilder auf, Pflanzen fehlen auch noch und dann wird geputzt. Spätestens Ende November möchten wir eröffnen."
In der neuen Pflegeeinrichtung für Senioren stehen 48 Einzelzimmer bereit. Das Gebäude, mit seinen vier ebenerdigen Wohntrakten, dem Speisesaal und der Außenanlage wurde ausnahmslos barrierefrei gestaltet. Den älteren Bewohnern und ihren Besuchern stehen damit keine Stufen im Weg.
Der Betrieb werde zunächst mit zehn Mitarbeitern in Voll- und Teilzeit starten. Mit der Zeit und einer wachsenden Bewohnerzahl werde das Personal aufgestockt. "Wir hoffen, dass wir bis Mitte nächsten Jahres voll belegt sind."
Professionelle Hilfe


Mende, der bereits langjährige Erfahrungen in der Altenpflege vorweisen kann, freut sich, wenn endlich Leben ins Haus kommt. "Wir wollen Teil von Manderscheid werden. Dies soll ein offenes Haus werden, gerne können auch die Vereine hier Veranstaltungen abhalten. Hier soll gelebt werden." Doch auch, wenn sich das Leben eines Bewohners dem Ende zuneigt, möchte Mende im Haus Luzia professionelle Hilfe anbieten. "Wir möchten eine palliative Betreuung anbieten, damit Bewohner in dieser letzten Phase ihres Lebens keine Schmerzen haben und eine hohe Lebensqualität genießen." Dazu gehöre auch, dass man dem Bewohner seine Wunschkost sowie Lieblingsgetränke biete.
Doch die Küche bleibt im Haus Luzia kalt. Denn das Essen wird vom Bitburger Altenheim Eifelhaus geliefert. Das geschehe nach einem bestimmten Verfahren, wobei das Essen in Bitburg frisch gekocht, stark abgekühlt und in Manderscheid wieder erhitzt werde. Gegessen werde aber wie gewohnt im zentralen Speisesaal des Hauses. "Mit seinen kleinen Nischen bietet er auch Rückzugsräume."
Das Pflegeheim bietet im ersten Obergeschoss zudem zwölf barrierefreie Wohnungen für ältere Menschen an. Die Mieter können die hauswirtschaftlichen Dienste der Pflegeeinrichtung nutzen.Extra

Die Pflegeeinrichtung bietet 48 Einzelzimmer mit einer Größe von 17 Quadratmetern. Jedes Zimmer verfügt zudem über ein fünf Quadratmeter großes barrierefreies Badezimmer. Ferner werden Kurzzeitpflegeplätze angeboten. Der Aufenthalt in der Einrichtung kostet bei Pflegestufe eins 1687 Euro, bei Pflegestufe drei 2298 Euro. Betreiber und Inhaber der Pflegeeinrichtung ist der Schwesternverband mit Sitz in Ottweiler (Saarland). Das Unternehmen hat das Gebäude während seiner Errichtung vom luxemburgischen Bauunternehmen Universal-Bau S.à.r.l gekauft und in Manderscheid vier Millionen Euro investiert. cmo