Hilfe am "Tag der Wahrheit"

Nicht immer sind die heute verteilten Schulzeugnisse ein Grund zur Freude. Ergeben sich Probleme, kann geholfen werden: Der Kinderschutzbund steht mit einem Beratungstelefon bereit, um bei "Zeugnisstress" zu helfen.

Bernkastel-Wittlich. (red) Der letzte Schultag ist auch der "Tag der Wahrheit", denn die Zeugnisse werden verteilt. In der Regel wissen die Eltern vorher, was da schwarz auf weiß geschrieben stehen wird. Donnerwetter, Vorwürfe oder andere zusätzlich deprimierende Situationen seien dabei im Endeffekt zu nichts nutze, informiert der Kinderschutzbund. Im Gegenteil verursache der Druck Tage vor der Zeugnis-Ausgabe Bauchschmerzen oder andere Leiden und im schlimmsten Fall Fluchtgedanken: Die Kinder nehmen sich vor, mit ihrem "Giftzettel" gar nicht erst nach Hause zu gehen. Der Deutsche Kinderschutzbund empfiehlt Eltern, verstärkt auf die positiven Seiten des Kindes achten! Jeder Schüler sei ein Kind mit Talenten und Liebenswürdigkeiten. Es sei wichtig für ein Kind, zu fühlen, dass nichts - schon gar kein schlechtes Zeugnis - so schlimm sein könne, als dass die Eltern es nicht mehr lieb hätten. Ein schlechtes Zeugnis sei kein Weltuntergang. In diesem Zusammenhang wiest der Kinderschutzbund auf seine "kostenfreie Nummer gegen Kummer" hin, unter der Kinder und Eltern ein entlastendes anonymes Gespräch führen können: 0800/1110333. Mehr Tipps für einen entspannten Familienalltag gibt es beim Deutschen Kinderschutzbund in Wittlich unter der Nummer 06571/2110.