Hilfe aus Wittlich für Kinder in Bolivien

Hilfe aus Wittlich für Kinder in Bolivien

WITTLICH. Der gemeinnützige Wittlicher Verein Panuves hilft Kindern in einem Heim in Bolivien.

Eine illustre Runde - alles persönliche Freunde und alle selbstverständlich eingetragene Vereinsmitglieder von Panuves e. V. Wittlich - verfolgt im Fernsehzimmer von Susanne und Karl-Heinz Teusch den von beiden selbstgedrehten Urlaubsfilm von ihrem Besuch in Bolivien im Jahre 2003. "Wir wollten unseren beiden Kindern Anna und Roberto ihre Heimat zeigen", begründeten die Adoptiveltern ihr damaliges Urlaubsziel. Sehr intensiv haften blieb unter den vielen Eindrücken vor allem der Besuch im Kinderheim "Carlos de Villegas" in der bolivianischen Hauptstadt La Paz. Die 1,6 Millionen Einwohner der Hauptstadt leben in einem Talkessel der 3600 Meter über dem Meeresspiegel herausragenden Hochebene des Altiplano. "120 Kinder, 20 Säuglinge, davon einige erst ein oder zwei Tage alt und durch die Babyklappe hierher gekommen und das so liebevolle Betreuungsangebot vom Kindergarten über die Schule bis zur Berufsbildung, rund um die Uhr durch die Ordensschwestern, bei dem so vieles fehlt, was wir als selbstverständlich empfinden, das hat uns sehr aufgewühlt", sagt Susanne Teusch. Spontan kam damals in der Familie Teusch der Entschluss: "Da wollen, da müssen wir helfen." Vor allem im Freundeskreis fanden sie sofort Mitmacher. Unter anderen waren Andrea Brockes (sie übersetzt die spanische Korrespondenz), Maria Feilen-Franz, Marita und Franz-Josef Moll, Uschi Bastgen und Maria Aurisch direkt mit dabei, als es um den ersten Flohmarkt ging und dann um die Vereinsgründung von Panuves e.V. Wittlich. 14 492,75 US-Dollar wurden als erste Spende am 15. Dezember 2004 überwiesen, 14 661 Dollar folgten ein Jahr später. Babymilch, Medizin, Windeln, Bekleidung und Schuhe, Nachttische und Bettgestelle, Matratzen, Schulbücher und Computer konnten vom Kinderheim angeschafft werden. Ein "Jahresbericht" belegt fein säuberlich die Verwendung jedes gespendeten Dollars. "Wir suchen durch Information, vor allem aber persönliche Ansprache, Mitmacher im Verein und außerhalb sowie bei unseren Aktionen, Spender und ganz allgemein Interessierte an unserer Arbeit", so formuliert Karl-Heinz Teusch sein Ziel.

Mehr von Volksfreund