1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hilfe für Afrika - Unesco-Projekttag an der der IGS Morbach

Hilfe für Afrika - Unesco-Projekttag an der der IGS Morbach

In Uganda ist Trinkwasser häufig mit Viren verseucht. Was dagegen hilft, das haben Schüler der IGS Morbach erfahren.

Morbach (red) Im Rahmen des Unesco-Projekttages haben sich die Jahrgangsstufen 11 und 12 der IGS Morbach mit der Wasserproblematik in afrikanischen Ländern befasst. Tiefbauingenieur Michael Ottensmann aus Kaiserslautern, der sich ehrenamtlich in der Missionsarbeit in Uganda engagiert, informierte über die Problematik der Wasserversorgung in diesem Land. Trinkwasser komme dort aus Quellen, die wie ein Schlammloch aussehen, und aus kontaminierten Brunnen mit Verunreinigungen unter anderem durch Bakterien, schilderte er.
Mit einer Präsentation und Videobeiträgen veranschaulichte Ottensmann viele seiner Erklärungen. Die Oberstufenschüler konnten sich ein Bild von der in Uganda herrschenden Infrastruktur machen.
An einem Beispiel erfuhren die Jungen und Mädchen, was in den vergangenen Jahrzehnten bei der Entwicklungsarbeit nicht funktioniert hat. In den 1960er Jahren hätten Amerikaner dort eine Kläranlage gebaut, für die es zwar Ersatzteile gegeben habe. Aber niemand habe sie bedienen können. Ottensmanns Ziel ist es, ein Projekt zur Wasserreinigung, das jeder betreiben kann, zu entwickeln. Der Entwurf müsse an lokale Verhältnisse angepasst werden. Bedienung und Funktionsweise sollten verständlich sein.
Unterstützt wird er dabei von Ingenieurstudenten verschiedener Universitäten. Sie arbeiteten an einer batteriebetriebenen Salzchlorierung, die jeder bedienen könne, die nicht lange daure und die durch Solartechnik wiederaufgeladen werde.
Wie leicht diese Reinigungsmethode aufzubauen ist, führte er den Schülern während seines Vortrags vor. Wasser für ein 100-Einwohner-Dorf lasse sich innerhalb von 20 Minuten reinigen. Sie helfe aber nicht bei Verunreinigungen durch Benzin, Viren und Pestizide. Lösungsansätze für diese Probleme - etwa selbst hergestellte Aktivkohle oder Papyruspflanzen, die das Wasser reinigen helfen - stecken noch in den Anfängen.