Hilfe, Trost und mehr

WITTLICH/HETZERATH/PRÜM. (scho) In unserer Reihe "Nette Nachbarn" wollen wir Lesern Gelegenheit bieten, sich bei ihren Nachbarn zu bedanken. Nachdem wir vergangene Woche fünf Zuschriften bekamen, haben uns auch diese Woche wieder drei Familien geschrieben: Mein Sohn Luca, fünf Jahre, freut sich jeden Tag über unsere Nachbarn, die FAMILIE REITZ.

Da dort ein großes Schwimmbad im Garten steht, kann er sich so jeden Tag in Nachbars Garten am kühlen Nass erfreuen. Nebenbei kommen wir so immer zu einen netten Gespräch nebst Eiskaffee oder Radler. Dafür ein herzliches Dankeschön. Familie Kuhnen aus Hetzerath Ich finde es sehr bemerkenswert, dass unserer Nachbar NIKOLAUS FERNER nicht nur gern Nachbarn und Nächsten hilft, sondern dar-über hinaus als vielfacher Großvater auch ein Herz für andere Kinder hat. Seinen Gartenzaun "leiht" er schon seit Jahren Generationen von Schülern des Peter-Wust-Gymnasiums zum Anlehnen und Anketten ihrer Fahrräder. Ungestört kann sich so manches Kind auf seiner Bank oder Gartenmauer niederlassen, wenn Eltern etwas verspätet zum Abholen eintreffen. Marlies Günter aus Wittlich Wir möchten uns für eine ungewöhnliche und hilfsbereite Nachbarschaft mit HORST und ELKE STADLER bedanken, die schon seit mehr als 22 Jahren besteht. Als Horst bemerkte, dass mein Mann in seinem Beruf stark angespannt war, opferte er seinen Jahresurlaub und verrichte schwere anstehende Gartenarbeiten um unser Haus. Jeder Dübel im Haus wurde von ihm angebracht, er half uns bei Malerarbeiten und vielen kleinen Reparaturen. Im Urlaub betreuen die Stadlers unser Haus, versorgen die Blumen und kümmern sich um die Post. Sind wir nur für eine Nacht außer Haus, versorgen sie unsere beiden großen Hunde, damit die nicht in eine Hundepension müssen. Wenn Familienmitglieder schwer erkrankt waren, bangten Horst und Elke Stadler mit uns und gaben uns Kraft und Trost. Sie sind für uns wie Familie. Wir sind sehr dankbar, so wunderbare Nachbarn in unserer Nähe zu haben, auf die wir uns in jeder Lebenslage verlassen können, und die immer für uns da sind. Horst und Heike Biermann, PrümNETTE NACHBARN: Wann haben Sie sich zuletzt über Ihren Nachbarn gefreut? Wenn Sie ihm Nachbarn dafür einen Dankesgruß im TV senden wollen, mailen Sie drei bis vier Sätze an mosel@volksfreund.de (mit Ihrem Namen und Wohnort sowie dem Namen Ihres Nachbarn) mit Betreffzeile "Nette Nachbarn". Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Mehr von Volksfreund