1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hilfstransport der IGFM nach Litauen

NIB Computers für Familien : Wittlicher Hilfstransport erreicht Litauen

(red) Der 508. humanitäre Transport der Internationalen Gesellschaft für Menschen­rechte (IGFM) aus Wittlich ist in Ignalina in Litauen angekommen. Jurgita Samoškiene, Vorsitzende der IGFM-­Sektion Litauen, empfing ihn dort.

 Der 508. Transport der IGFM aus Wittlich ist in Ignalina in Litauen angekommen.
Der 508. Transport der IGFM aus Wittlich ist in Ignalina in Litauen angekommen. Foto: IGFM Sektion Litauen/Jurgita Samoskiene
 Der 508. Transport der IGFM aus Wittlich ist in Ignalina in Litauen angekommen.
Der 508. Transport der IGFM aus Wittlich ist in Ignalina in Litauen angekommen. Foto: IGFM Sektion Litauen/Jurgita Samoskiene
 Der 508. Transport der IGFM aus Wittlich ist in Ignalina in Litauen angekommen.
Der 508. Transport der IGFM aus Wittlich ist in Ignalina in Litauen angekommen. Foto: IGFM Sektion Litauen/Jurgita Samoskiene
 Rund 180 Flüchtlinge aus 24 Ländern sind aus Belarus nach Ignalina in Litauen gekommen. Der 508. humanitäre Transport der IGFM aus Wittlich hilft dabei, sie zu versorgen. Fotos: IGFM Wittlich
Rund 180 Flüchtlinge aus 24 Ländern sind aus Belarus nach Ignalina in Litauen gekommen. Der 508. humanitäre Transport der IGFM aus Wittlich hilft dabei, sie zu versorgen. Fotos: IGFM Wittlich Foto: IGFM Wittlich

Ignalina sei eine touristische Region, habe keine Industrie und somit nicht viele Arbeitsstellen, teilt sie mit. 25 Prozent der Leute seien arbeitslos. „Darunter leiden besonders kinderreiche Familien und alte Menschen, deren Einkommen sehr gering ist.“ Eine Flücht­lings­welle aus Belarus treffe die Region momentan zusätzlich. In einem alten Schulgebäude wohnten etwa 180 Ge­flüchtete aus 24 Ländern, darunter 50 Minderjährige, alte und behinderte Menschen oder schwangere Frauen. Die Hilfsgüter „teilen wir zusammen mit den Menschen, die besonders leiden“. Fotos (2): J. Samoškiene