Himmeroder Altabt Bruno feierlich beigesetzt

Himmeroder Altabt Bruno feierlich beigesetzt

Grosslittgen (will) Der ehemalige Abt der Zisterzienser-Abtei Himmerod, Altabt Bruno Fromme, ist gestern in der Abtei beigesetzt worden. In der feierlichen Messe, zu der zahlreiche weltliche und kirchliche Würdenträger, darunter Prälat Georg Holkenbrink in Vertretung von Bischof Stephan Ackermann, und der Bruder des Verstorbenen in die Abteikirche gekommen waren, erinnerte Abt Johannes an das Wirken von Alt abt Bruno.

Abt Bruno, der 1959, kurz nach dem Tod von Abt Vitus Recke, in den Orden eintrat, habe tiefe Spuren in der Abtei hinterlassen.
Altabt Bruno Fromme war am Sonntag im Wittlicher Krankenhaus im Alter von 79 Jahren gestorben. Er stand dem Kloster Himmerod von 1991 bis 2011 vor. Abt Bruno stammte aus einer Kölner Kaufmannsfamilie, studierte Theologie und Kunstgeschichte und wurde 1964 zum Priester geweiht.
Nach fünf Jahren in der Eifel-Abtei zog es ihn für 20 Jahre nach Brasilien, wo er als Priester tätig war.
Zwei Jahre nach seiner Rückkehr wurde er 1991 Abt von Himmerod. Nach einem Herzinfarkt gab er sein Amt 2011 ab.