1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Himmeroder Forum: Vorbereitung auf die Zukunft

Himmeroder Forum: Vorbereitung auf die Zukunft

Einen kritischen Blick auf die Prognosen für die Region will Johannes Weinand in einem Vortrag werfen, der am Donnerstag, 4. Dezember, in der Abtei Himmerod angeboten wird.

Großlittgen. Die Veranstaltungsreihe "Himmeroder Forum für Führungskräfte" bietet am Donnerstag, 4. Dezember, einen Vortrag von Professor Johannes Weinand. Weinand ist Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Statistik in Trier und wird über das Thema "Pfade in eine gute Zukunft der Region" referieren. Der Referent verspricht einen "kritischen Blick auf Prognosen und Gewissheiten, Möglichkeiten und Notwendigkeiten". Der Vortrag steht unter dem Titel des Jahresthemas der diesjährigen Veranstaltungsreihe "Transformation der Region". Dabei wird hinterfragt, wie zukunftsfähig die Region ist, wie robust ihre Wirtschaft gegenüber weltweiten Krisen ist und welche Zukunftsszenarien denkbar sind.
Mit diesem Termin endet die diesjährige Veranstaltungsreihe, erklärt Ekkehard Nau, der das Forum in der Zisterzienser-Abtei organisiert. "In der Reihe geht es immer um Grundsatzfragen", erläutert Nau. Dabei sei der demografische Wandel, die Überalterung der Gesellschaft, natürlich ein wichtiger Faktor, der sich auf die Region auswirkt. Die Reihe richte sich grundsätzlich an Führungskräfte, das Spektrum reiche dabei vom Winzer über den Banker bis hin zu Vertretern öffentlicher Institutionen. Nach 2006 habe man das Format der Reihe, die in der Jahrtausendwende Premiere feierte, verändert: "Zu Beginn waren es Vorträge mit anschließender Diskussion. Das haben wir mittlerweile in eine Dialogform gebracht, in der das Publikum mit einbezogen wird." Nau freut sich, dass auch junge Führungskräfte aus der Region das Angebot wahrnehmen: "Im Schnitt kommen 50 Teilnehmer. Es gab aber auch schon Veranstaltungen, zu denen 100 Interessierte gekommen sind. Insgesamt hat es schon einen Generationenwechsel gegeben."
Wie sich das Forum finanziert? "Wir fragen Sponsoren, also Unternehmen an, die die Veranstaltung bezahlen. Damit wird auch das Kloster unterstützt", sagt Nau. Zudem würden Mitgliederbeiträge erhoben. Im nächsten Jahr soll die Reihe ausgebaut werden. Der Diplom-Volkswirt gibt einen Blick auf das Programm: "Wir planen im nächsten Jahr nicht nur Seminare, sondern auch Grundsatzsymposien. Unter anderem wird auch Professor Silja Graupe von der Hochschule in Bernkastel-Kues, die sich gerade gründet, einen Vortrag halten. Außerdem ist der Erfolgsautor und Soziologe Heinz Bude ("Gesellschaft der Angst") angefragt." hpl
Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Museum Alte Mühle, Abtei Himmerod (Großlittgen).