HINTERGRUND: Dhrontalsperre

In der von der Dhron gespeisten Talsperre erzeugen vier Francisturbinen (Wasserturbinen) mit insgesamt 6100 Kilowatt Leistung pro Jahr acht Millionen Kilowattstunden Strom. Rein rechnerisch deckt das den Verbrauch von 2500 Haushalten. Die Verbindung zwischen Kraftwerk und Stadt Trier besteht aus einem erdverlegten 25 000 Volt-Kabel. Das fast 1,5 Kilometer lange Speicherbecken mit der 17 Meter hohen Bruchsteinmauer auf Gemarkung Leiwen fasst 530 000 Kubikmeter. Durch einen unterirdischen Druckstollen und Rohrleitungen strömt das Wasser 97 Meter tief ins Moseltal. Die Talsperre tangiert, ungeachtet von Verbandsgemeindegrenzen, drei Gemeinden: 52 000 Quadratmeter sind Gemarkung Heidenburg, 12 000 Leiwen und 11 000 Büdlich.