HINTERGRUND: Kommunaler Haushalt

Die kaufmännisch orientierte, doppelte Buchführung im Bereich der Kommunen (Doppik) soll zu einer besseren Zusammenarbeit zwischen Politik, Verwaltungsführung und Fachbereichen führen. Budgets für einzelne Bereiche, Ressourcenverantwortung und Gliederung der Verwaltungsleistungen nach Produkten – wie Sozialhilfebescheid, Ausweisvergabe oder Trauung –, für die jeweils die Kosten ausgewiesen werden, sowie Controlling und Berichte über den Stand der Haushaltsentwicklung möglichst im Vierteljahresrhythmus, sollen für Übersicht und die Möglichkeit zum frühzeitigen Gegensteuern sorgen. Zudem wird transparent dargestellt wie sich Vermögen, Eigen- und Fremdkapitals, Rückstellungen und Abschreibungen entwickeln. Damit wird das Ausmaß der Verschuldung Deutschlands offen gelegt: Neben den 1,4 Billionen Euro ausgewiesenen Schulden zeigt die neue Haushalts-Darstellung Milliarden bisher versteckter Verpflichtungen.(peg)

Mehr von Volksfreund