HINTERGRUND

JUGENDKREUZWEG Der ökumenische Jugendkreuzweg wurde 1958 während des Katholikentages in Berlin ins Leben gerufen. Er soll dazu dienen, evangelische und katholische Christen zu verbinden. Beim Jugendkreuzweg werden in Spielszenen, Meditationen und Liedern einige Stationen der Passionsgeschichte dargestellt.

Als Bühne fungieren die Bernkasteler Kirchen. Nach jeder Station zieht die Gruppe zur nächsten Kirche, ein Kreuz wird vorneweg getragen.