HINTERGRUND

JUGENDKRIMINALITÄT: Der Bereich der Polizeidirektion (PD) Wittlich hat 2003 insgesamt 14 290 Straftaten erfasst und 6704 Tatverdächtige aller Altersgruppen ermittelt. Die Aufklärungsquote lag bei 64,5 Prozent.

Von diesen Gesamttatverdächtigen sind in der relevanten Altersgruppe unter 21 Jahren 1773 Menschen, die unter das Stichwort "Jugendkriminalität" fallen. Das entspricht einem Anteil von 26,4 Prozent bei den Tatverdächtigen und ist die niedrigste Beteiligung unter 21-Jährigen seit 1997. Insgesamt leben in dieser Altersgruppe laut einer Statistik aus 2002 66 556 junge Menschen im Bereich der PD (von insgesamt 280 518 Personen) Zu den einzelnen Kreisen gibt es folgende Tatverdächtigen-Zahlen (In Klammern dahinter die Zahlen aus 1995): Polizeiinspektion (PI) Wittlich und Bernkastel-Kues (ohne Morbach und Zell): 319 (106) PI Bitburg und PI Prüm (mit Oberer Kyll): 376 (197) PI Daun: 167 (84). Der gesamte Bereich der PD, aufgegliedert nach Deliktschwerpunkten und Tatverdächtigen: Diebstahl 628 (30 %), Körperverletzung: 392 (19 %), Sachbeschädigung: 360 (17 %), Sonstige: 305 (15 %), Rauschgiftkriminalität: 279 (13 %), Betrug 122 (6 %). Politisch motivierte Straftaten spielen laut Jahresbericht 2003 eine untergeordnete Rolle. Zum Bereich "Diebstahl" erläutert der Bericht, dass der schwere Diebstahl mit 139 Tatverdächtigen seit drei Jahren fast unverändert ist. Im Vordergrund stehen Diebstähle aus Kraftfahrzeugen, Dienst-/Büroräumen, Schulen, Wohnungseinbrüche und aus Warenhäusern. Bei dem einfachen Diebstählen zeigten 489 Tatverdächtige den niedrigsten Stand seit 1996. Man geht davon aus, dass Ladendiebstähle von strafunmündigen Kindern bis 13 Jahre (minus 56) nicht mehr automatisch angezeigt wurden. Im Fall der Körperverletzung, wo es im Vergleich zu 2002 einen Anstieg um 70 Tatverdächtige (plus 21,7 %) gibt, ist eine Steigerung bei den Jugendlichen (14 bis 17 Jahre) auffällig. Diese Zahlen seien insbesondere aus Schlägereien in der Öffentlichkeit, häufig mit Alkoholkonsum, zu erklären.(sos)