Hochkaräter singt im Steinbruch

Da kommt Freude auf: Die Agentur Opera Classica Europa teilte der VG-Verwaltung Herrstein mit, dass die Besetzung der Rolle des Radames bei der Aufführung der Oper "Aida" am 10. August vergeben ist. Und da kommt ein echter "Hochkaräter" seiner Kunst in den Steinbruch Juchem nach Niederwörresbach: Es wird der bekannte kolumbianische Tenor Ernesto Grisales sein.

Herrstein. Als Radames war Ernesto Grisales zuvor schon bei den Festspielen in der Arena di Verona (mit Daniela Dessi), in St. Margarethen (Österreich), in Avenches (Schweiz) und in Toronto erfolgreich.
An der Seite von Michele Crider sang er diese Partie auf einer großen Deutschland-Tournee unter anderem in Halle (Gerry-Weber-Stadion), Berlin, Düsseldorf et cetera. Außerdem begeisterte er 2008 in einem großen Galakonzert mit Karita Mattila in der Arena von Helsinki.
Der gebürtige Kolumbianer studierte Gesang und verschiedene Sprachen wie Italienisch, Deutsch, Französisch, Englisch am Konservatorium in Madrid und erhielt dort sein Gesangsdiplom.
In der Folge wurde er mit zahlreichen Preisen bei verschiedenen Wettbewerben ausgezeichnet; so erhielt er den ersten Preis beim Wettbewerb in Verviers (Belgien), den ersten Preis beim Wettbewerb in Marseille, den zweiten Preis beim Wettbewerb in Toulouse und beim Wettbewerb Mario del Monaco in Italien sowie weitere Preise bei den Wettbewerben "Alfredo Kraus" und "Placido Domingo" in Spanien.
Bereits kurz nach Vorverkaufsstart verzeichnete das Team der Tourist-Information der Verbandsgemeinde Herrstein eine sehr große Nachfrage nach Eintrittskarten; mittlerweile sind rund 750 verkauft. Die Besucher können sich auf einen Opernabend in einer besonderen Atmosphäre freuen: Der für seine Edelsteinfunde bekannte "Alte Steinbruch Juchem" eignet sich bekanntlich als beeindruckende Naturkulisse, wie bereits die Aufführungen von "Nabucco" im Jahr 2007 und "Der Freischütz" 2010 gezeigt haben. Die traditionell angelegte Inszenierung unter der Regie von Michael Vaccaro setzt auf hervorragende internationale Solisten und ein renommiertes Orchester. Verdis Meisterwerk "Aida" zählt seit der Uraufführung am 24. Dezember 1871 in Kairo zu den berühmtesten Opern überhaupt.
Eintrittskarten für "Aida" können im Internet unter der Adresse www.operaclassica.de und unter der Telefonnummer 06785/79104 bei der Verbandsgemeindeverwaltung Herrstein bestellt werden.
Extra

Die Handlung versetzt das Publikum in die ferne Zeit der Pharaonen und erzählt die Geschichte der entführten äthiopischen Königstochter Aida. Diese dient seit dem Sieg Ägyptens über das Land ihres Vaters, König Amonasro, unerkannt als Sklavin der Pharaonentochter Amneris. Beide, Aida und Amneris, sind unsterblich in den ägyptischen Heerführer Radames verliebt. Dieser erwidert jedoch nur Aidas Gefühle und muss sich im Laufe der Geschichte zwischen seiner Liebe zu Aida und der Loyalität zu seinem Pharao entscheiden, der eine Heirat von Radames und seiner Tochter Amneris wünscht. vm