Hochland-Kultur im Hunsrück

SIMMERN. (red) Schon an diesem Wochenende starten die ersten "Vorboten" für das große Folkfestival und die Highland-Games in Sohren. Im Simmerner Pro-Winzkino und im Kastellauner Irish-Pub kann man sich schon einmal einstimmen auf Sport und viel Musik bei der Hauptveranstaltung in Sohren.

Im Film kann es bekanntlich nur einen geben. In der Hunsrücker Realität gibt es an den nächsten beiden Wochenenden aber wieder ganz viele "Highlander". Die neunten Highland-Games und das Folk-Festival werden hinter den Kulissen von 130 Helfern aus drei Generationen gestemmt, damit viele Hundert Hobby-Highlander bei den ungewöhnlichen schottischen Wettkämpfen oder am Samstagabend bei keltischen oder Folk-Klängen in der Bürgerhalle die besondere Mischung aus Sport und Musik in vollen Zügen erleben und genießen können.Die Spiele werfen ihre Schatten voraus

Schon an diesem Wochenende werfen die Spiele ihre Schatten voraus. Am Freitag, 12. Mai, findet die Eröffnungsveranstaltung des Festivals im Pro-Winzkino in Simmern statt. Gezeigt wird die britische Friseur-Komödie "Blow Dry" in Original-Fassung mit Live-Musik, passendem Essen und Guinness vom Fass (Infos unter www.pro-winzkino.de). Am Samstag, 13. Mai, steigt in Ryans Irish Pub in Kastellaun eine Highlander-Party mit Irish-Folk von "Lomond". Alle Kilt-Träger können an einer "Moden-Schau" teilnehmen. Die schönsten Outfits werden prämiert (Infos unter www.ryans-irish-pub.de). Bei der Hauptveranstaltung am Samstag, 20. Mai, treten in der Sohrener Bürgerhalle sechs Gruppen und Bands auf: Dancin' Fire: Eine neue Tanzgruppe aus der Region. Zehn junge Frauen unter der Leitung von Steffanie Molitor, die mit ihrem Auftritt für eine Überraschung sorgen wollen. Tamburo Indiavolato: Sie spielen besessene Trommelklänge aus dem Mittelalter mit Fanfarebläsern und Feuerschluckern. Die Musiker aus Oberwesel werden ebenso wie die St. Gangolf Pipes & Drums schon nachmittags bei den Highland-Games dabei sein. St. Gangolf Pipes & Dums: Eine der größten Dudelsackkapellen in Deutschland, die schon seit 1994 beim Festival in Sohren dabei ist. Sceal Eile: In der Band spielen zwei Mitglieder der Formation "Five alive O", die 2002 beim Folk-Festival in Sohren auftraten. Irische Balladen, Rauf- und Sauflieder und mitreißende Jigs und Reels werden erklingen. Die einzelnen Musiker arbeiteten unter anderem mit den Dubliners, Carlos Nunez, Reinhard Mey, Champion Jack Dupree und Bruce Springsteen zusammen.Dudelsack, Trommel und Gaukelei

The Seer: Sie spielen Folkrock mit Gitarren, Geige, Mandoline, Akkordeon und Schlagzeug. Wenn man ihre Musik überhaupt vergleichen kann, dann liegt sie irgendwo zwischen den Hooters und Simple Minds. Sie wurden bereits als Support für Rockgrößen wie Fish (Marillion), ZZ Top, The Who, Joe Cocker und The Hooters gebucht. Sie stellen ihr neues Album "Arrival" vor, das eine perfekte Kombination von keltischen Folkeinflüssen und Rockmusik enthält. Tanzwut: Aus der mittelalterlichen Spielmannstradition von Corvus Corax mit Dudelsack, Trommel und Gaukelei entwickelte sich Tanzwut, die diese Musik mit dem Rock' n' Roll unserer Zeit und dem Maschinentakt der Zukunft zu neuen Klangdimensionen vereinten. Beginn des Folkfestivals in der Sohrener Bürgerhalle ist am Samstag, 20. Mai, um 19 Uhr.

Mehr von Volksfreund