Straße muss geräumt werden Wegen Hangrutsch: Zubringer zum Hochmoselübergang gesperrt (Fotos)

Update | Lösnich · Berufspendler müssen Umwege in Kauf nehmen. Schon bald können sie die Straße wieder befahren.

Zubringer zum Hochmoselübergang wegen Hangrutsch gesperrt​
12 Bilder

Zubringer zum Hochmoselübergang wegen Hangrutsch gesperrt

12 Bilder
Foto: TV/Florian Blaes

Damit haben viele Berufspendler am frühen Donnerstagmorgen nicht gerechnet: Statt ihren gewohnten Weg vom Hunsrück aus über die B 50 und den Hochmoselübergang Richtung Autobahn zu nehmen, mussten sie an der Zufahrt bei Lösnich wieder umdrehen.

Der Grund: Am Mittwochabend kam es zu einem Hangrutsch, wie der zuständige Landesbetrieb Mobilität in Koblenz mitteilt. Deshalb musste der Zubringer zur B 50, die B 269 von Lösnich in Richtung B 50 einseitig gesperrt werden.

Am Donnerstagmittag waren zwei große Bagger damit beschäftigt, die Erdmassen von der Fahrbahn zu räumen. Ebenso wurde großflächig an der Stelle des Erdrutsches loses Material abgetragen. Bereits unmittelbar daneben kam es in den Wochen zuvor schon zu leichten Hangrutschen.

Erdrutsch am Hochmoselzubringer sorgt für Vollsperrung

Nun werden die Stellen der Erdrutsche gesichert – für diese Arbeiten ist eine Vollsperrung notwendig. Der Zubringer, die B269, ist laut LBM vom Tal aus kommend noch bis Freitagabend, 12. April, um 18 Uhr für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist über die U20 eingerichtet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort