1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hochwasser an der Mosel: Erste Keller werden geräumt

Hochwasser an der Mosel : Erste Keller werden geräumt, Straßen werden gesperrt

Die Menschen an der Mosel treffen Vorkehrungen: Fahrzeuge werden in Sicherheit gebracht und Baustellen vor den Fluten geschützt.

Nach den vielen Regenfällen der letzten Tage hat sich die Hochwasserlage an der Mosel zugespitzt. Am Montagmittag um 12 Uhr hatte der Pegel in Trier einen Wasserstand von 6,69 Meter. Nach Mitteilung des Hochwassermeldezentrums wird für den Dienstag ein Wasserstand von 8,85 Meter, Tendenz steigend, vorausgesagt. Dies hätte zahlreiche Straßensperrungen zur folge. Auch erste Keller und Garagen würden überflutet werden.

So auch bei Petra Müllen und ihrer Familie aus Kröv. „Wir fangen dann jetzt mal an, den Keller auszuräumen.“ Hintergrund sind die Vorhersagen des Hochwassermeldezentrums. „Wir haben heute morgen gesehen, dass die Mosel schnell angestiegen ist. Wir werden die großen und schweren Sachen aus unserem Keller und der Garage ausräumen“, sagt Petra Müllen. Währenddessen ist ihr Mann damit beschäftigt, mit dem Traktor einen Anhänger zu retten, den das Wasser schon erreicht hatte. „Wir rechnen damit, dass dann am Dienstag das Wasser an unserer Türe anklopft“, sagt die Inhaberin des „Kleinen Cafe“ in Kröv.

Flussaufwärts gibt es das gleiche Bild. Rudolf Schäfer aus Ürzig und der Besitzer vom Hotel „Zur Traube“ ist mit zahlreichen Helfern damit beschäftigt, die Keller und Garagen leerzuräumen. „Bei der Vorhersage wird zunächst die Bundesstraße überflutet und im weiteren Verlauf wird das Wasser in unsere Räume reinlaufen“, erklärt Schäfer.

Die beiden Enkel sind damit beschäftigt auf dem Hotelparkplatz die Laternen abzumontieren, während der Großvater Rudolf Schäfer gerade die Kartoffel mit Eimern in ein Auto verlädt. „Wichtig ist es, dass wir an der Mosel bei Hochwasser zuhause sind. Es kam auch mal vor, dass es viel schlimmer kam, als gemeldet“, mahnt der gebürtige Ürziger.

Der große Sportplatz am Kloster Machern wurde ebenfalls mit hohen Wänden geschützt. In Kesten wurde die Hochwasserschutzwand geschlossen. Bereits jetzt sind zahlreiche Wander- und Radwege am Ufer überflutet.

In Bernkastel-Kues haben Mitarbeiter einer großen Baustelle in der Triniusstraße damit begonnen, diese zu sichern. Alle Baken und Baugeräte wurden in Sicherheit gebracht. Die Baustelle sei nur noch mit Flatterband gesichert. Die Mitarbeiter werden wohl in den kommenden Tagen dort nicht arbeiten können.

Der große Parkplatz am Gestade in Bernkastel-Kues steht derweil ebenfalls am Ufer unter Wasser. Die Bundesstraße 53 wurde wegen Hochwasser zwischen der Zeltinger Brücke und Kröv gesperrt, ebenfalls gesperrt wurde die K 134 zwischen Lieser und Kesten. Von einem Pegel vom 6,95 Meter in Trier wird die Schifffahrt auf der Mosel eingestellt, Dies war seit 16.10 Uhr der Fall.

Die aktuellen Pegelstände der Mosel finden Sie hier: https://www.hochwasser-rlp.de/karte/uebersicht/flussgebiet/mosel