1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hochwasser: L47 bei Lieser gesperrt - Lage in Neumagen-Dhron bleibt unkritisch

Wetter : Hochwasser: L47 bei Lieser gesperrt - Lage in Neumagen-Dhron bleibt unkritisch

Durch die anhaltenden Regenfälle der vergangenen Tage ist die Lieser über ihre Ufer getreten. Die Feuerwehren halten sich in Bereitschaft.

Das Hochwasser führt zu Verkehrsbeeinträchtigungen an der Mosel. Bei Lieser wurde die L 47 gesperrt, die den Ort mit Kues verbindet. Auch in Bernkastel-Kues sind Teile der Uferstraße auf der Kueser Seite gesperrt worden. Thomas Edringer, Chef der Feuerwehr in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues meldet, dass die Gesamtlage bisher noch ruhig ist. In Neumagen-Dhron, wo die Dhron in die Mosel mündet, habe die hiesige Feuerwehreinheit Sand geordert, um Sandsäcke abzufüllen.

Wie Edwin Kohl, stellvertretender Wehrleiter der VG Bernkastel-Kues, dem TV erklärt, würde der Pegel der Dhron aktuell leicht sinken, während der Rückstau der Mosel sich noch in das Mündungsgebiet drückt. Kohl: „Die Wiesen sind natürlich überschwemmt und die Anwohner darüber informiert, die Keller leer zu räumen, aber die Lage ist noch unkritisch. Wir beobachten die Pegelstände natürlich sehr genau. Das Mündungsgebiet der Dhron kann bei Hochwasser nämlich relativ schnell überschwemmt werden. Die Fluttore bei Lieser und Kesten seien bereits in den vergangenen Tagen geschlossen worden, so dass die Ortskerne geschützt sind.


In der Nacht von Donnerstag auf Freitag habe die Feuerwehr ein Mal auf einen Notruf reagieren müssen. An der Kreisgrenze Richtung Trittenheim hatte sich ein Mann, der mit seiner Freundin unterwegs war, in eine wegen Hochwasser gesperrte Straße verfahren. Als er wegen steigenden Wassers nicht mehr zurückfahren konnte, alarmierte er die Feuerwehr. Anschließend habe er es dann doch geschafft, sein Fahrzeug aus der Notlage herauszumanövrieren.