1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hochwasser: Saunabereich in Zeltinger Hotel stark beschädigt

Hochwasser : Der Schaden ist da, jetzt wird geputzt

In Zeltingen-Rachtig ist ein Hotel durchs Hochwasser stark beschädigt worden. Außerdem war das Ordnungsamt unterwegs, weil viele Autos umgeparkt werden mussten.

Das Moselhochwasser hat in manchen Orten auch die Hotels in Ufernähe in Mitleidenschaft genommen. Eines dieser Hotels steht in Zeltingen-Rachtig. Es war ein herber Schlag für die Familie Saxler. Das Ehepaar betreibt ein Vier-Sterne-Hotel in Zeltingen-Rachtig und ist vom Hochwasser nicht verschont geblieben.

Wie viele andere Hoteliers auch nutzen sie die Corona-bedingte Pause, um das Haus zu renovieren. Dabei wurde der Wellness-Bereich im Keller erneuert. „Der Lockdown war schon ein großer Rückschlag mit großem Verdienstausfall,“ sagt Hermann Saxler. Dann kamen nach der Lockerung wieder erste Gäste. Und dann kam das Hochwasser. „Das war dann der zweite Schlag“, sagt Saxler.

Als die Fluten stiegen, galt es zunächst, die Autos der Gäste in Sicherheit zu bringen, da der Gästeparkplatz schnell unter Wasser stand. Dann kam das Wasser und flutete den Keller. „Das ist alles komplett abgesoffen. Der Schaden geht in die Zehntausende in diesem Chaos,“, sagt Saxler, der als gelernter Koch auch das Gourmetrestaurant im Haus führt. Sowohl der Wellness-Bereich mit dem Schwimmbad als auch ein weiterer Kellerraum waren komplett „abgesoffen“. In diesem Gastraum habe es die Theke aus den Angeln gehoben.

„Den Bereich im Keller konnten wir auch nicht mehr nutzen und mussten die Gäste komplett im oberen Stockwerk bewirten,“ sagt Rita Saxler. Gäste, die für den Tag selbst gebucht hatten, seien storniert worden. „Und natürlich konnte jeder an diesem Tag ohne Mehrkosten abreisen,“ erzählt die Hotelbetreiberin. Von 15 Zimmern waren da nur noch vier gebucht. Viele Gäste hätten die Situation auch akzeptiert und sogar ihre Hilfe angeboten.

Über das Wochenende haben die Saxler dann mit Hilfe der Feuerwehr die Keller leer gepumpt und begonnen, aufzuräumen. Dabei zeigte sich eigentlich erst das wahre Ausmaß des Schadens. „Stromleitungen und die Pumpe des Schwimmbads müssen erneuert werden,“ sagt Rita Saxler. Zudem habe das Ordnungsamt offenbar Falschparker verwarnt, darunter Hotelgäste. „Das kann ich nicht verstehen, denn es war ja eine Notlage,“ findet Saxler.

Leo Wächter, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues bestätigt, dass an diesem Tag ein Einsatz erfolgt sei. Es habe aber nur eine Verwarnung gegeben, da ein Autofahrer einen Engpass zugeparkt habe und es wegen des Hochwassers keine andere Möglichkeit gegeben habe, den Ort zu erreichen. Ortsbürgermeisterin Bianca Waters versichert: „Bei Hochwasser werden generell keine Knöllchen geschrieben. Aber die Feuerwehr muss durchkommen.“