1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hohe Investitionen für Wickelkinder

Hohe Investitionen für Wickelkinder

Um den Rechtsanspruch von Zweijährigen auf einen Kindergartenplatz zu gewährleisten, muss die Gemeinde Morbach tief in die Gemeindekasse greifen. Sie baut in Morbach einen zusätzlichen Kindergarten. In Gonzerath und Morscheid ist ein Anbau erforderlich.

Morbach. Hat Morbach im Kreis Bernkastel-Wittlich die zweitschlechteste Versorgung mit Kita-Plätzen für Kinder unter drei Jahren?

Das hatte die Landrätin Beate Läsch-Weber im Kreisjugendhilfe-Ausschuss referiert. Danach fehlen ab dem Stichtag 1. August in der Stadt Wittlich voraussichtlich 54 Plätze. In der Einheitsgemeinde Morbach sind es laut Zahlenmaterial noch 31. Aufgeführt wurden für Morbach ganze 15 Plätze.

Diese geringe Zahl kam offenbar zustande, weil alle Kindergärten, die Zweijährige aufnehmen, eine neue Betriebserlaubnis brauchen. Und die liegen in Morbach noch nicht vor.

Doch das ist wohl das geringere Problem. Zwar haben alle Kinder ab zwei Jahren im kommenden Jahr einen Rechtsanspruch auf Betreuung, aber wie viele Eltern dieses Angebot nutzen werden, ist völlig ungewiss. Im Landkreis gehen die Fachleute von einer Quote von 50 Prozent aus.

Das heißt: Man rechnet damit, dass nur für jedes zweite Kind ein solcher Platz freigehalten werden muss. In Morbach will man sich auf solche Rechenkunststücke nicht einlassen, Morbachs Bürgermeister Gregor Eibes will die Quote hundertprozentig erfüllen.

"Wir haben Nachholbedarf. Aber wir werden dafür sorgen, dass wir den Rechtsanspruch erfüllen", versichert der Morbacher Rathaus-Chef. Nach den Zahlen der Gemeinde Morbach wohnen im Gemeindegebiet am 1. August voraussichtlich 85 Zweijährige. Familien, die noch weg- oder zuziehen, sind darin nicht enthalten. Zum Stichtag gibt ein rein rechnerisch nur ein Problem: In Gonzerath werden zwölf Zweijährige erwartet, allerdings können nur acht Kinder untergebracht werden. In Bischofsdhron und Hundheim stehen zwölf Zweijährige zwölf Plätzen gegenüber - immer vor ausgesetzt, alle nehmen das Angebot in Anspruch. Allerdings steht Hundheim eine aufwendige Generalsanierung bevor. Er wolle den Standort erhalten, versichert Eibes. "Aber wie wir das Thema anpacken sollen, wissen wir noch nicht."

Über den konkreten aktuellen Bedarf hinaus sieht der Rathaus-Chef Handlungsbedarf, nicht zuletzt, weil ab 2013 auch die Einjährigen betreut werden sollen.

Die Gemeinde plant deshalb die Erweiterung von zwei Kindergärten, in Morscheid und in Gonzerath.

Während in Gonzerath eine dritte Gruppe Platz finden soll, geht es in Morscheid lediglich um Nebenräume. Im Morbacher Neubaugebiet "Auf der Huhf" wird eine neue Einrichtung gebaut.

Gedacht ist an einen Kindergarten mit zwei Regelgruppen und einer Kinderkrippe in Trägerschaft der Gemeinde.

Im vorhandenen Kindergarten im Ortsbezirk Morbach sollen drei Regelgruppen bleiben. Eibes schätzt den Gesamt-Investitionsbedarf grob auf drei Millionen Euro.

Das Thema steht am kommenden Mittwoch, 9. Dezember, um 18 Uhr auf der Tagesordnung im Gemeinderat.