Holterdiepolter auf der frisch sanierten A 1

Autobahn A1 : Holterdiepolter auf der frisch sanierten A 1

Nach Meinung vieler Autofahrer holpert es, wenn man über die erneuerte Autobahn zwischen dem Kreuz Wittlich und Salmtal fährt. Die 4,5 Kilometer lange Fahrbahn, die für neun Millionen Euro saniert wurde, ist für viele ein Ärgernis. Das wirft Fragen auf.

Wer über die neugebaute 4,5 Kilometer lange Strecke auf der A1 zwischen dem Autobahnkreuz Wittlich und Salmtal fährt, kann ins Staunen kommen: Die für neun Millionen Euro Steuerzahlergeld sanierte Fahrbahn holpert beim drüberfahren.

Dabei wurde die Fahrbahn nach sechs Monaten Bauzeit erst vor wenigen Monaten für den Verkehr freigegeben. Um der Sache nachzugehen und herauszufinden, ob nur Mitglieder der TV-Redaktion das Gefühl haben oder es auch anderen Autofahrern so geht, wurde ein Video einer Fahrt über diesen Strecken­abschnitt gedreht und mit der Frage „Fühlt sich so eine neugebaute Autobahn an, wenn man drüberfährt?“ auf der Facebook-Seite der Lokalredaktion Wittlich online gestellt.

In kürzester Zeit erreicht das Video mehr als 25 000 Menschen. Viele TV-Leser kommen der Aufforderung nach und berichten, wie sie die Fahrt über den neuen Autobahnabschnitt wahrnehmen. Die Meinungen fallen unterschiedlich aus. Dennoch geben viele an, dass sie Unebenheiten beim Fahren bemerken.

Meinungen Einer schreibt: „Es ist schön, dass mal drüber gesprochen wird und einem nicht der Mund zugebunden wird. Das, was hier geleistet wurde, ist nicht zufriedenstellend.“ Ein anderer: „Bautechnisch ist das mangelhaft.

Ich bin mal gespannt, was passiert. Das ist mir direkt aufgefallen, als zu Beginn nur eine Fahrbahn offen war und die Geschwindigkeit auf 80 Kilometer pro Stunde reduziert war. Ich dachte zunächst, es läge an meinem Wagen. Aber als ich dann sah, dass die Transporter und die Anhänger regelrecht hüpften...“

Eine Userin schreibt in den Kommentaren: „Wer meckern will, der findet immer was zum Meckern! Ich fahre die Strecke mehrfach in der Woche und mir ist noch nichts aufgefallen. Gibt viel schlimmere Strecken!“ Eine andere TV-Leserin meint: „Und wie es holpert! Mit Sportfahrwerk nicht angenehm zu fahren, Wellenbahn.“

Ein anderer Leser findet die Autobahn ebenfalls mangelhaft ausgebaut. Er schreibt: „Fahre sie mit dem Lastwagen und ja, es stimmt. ich dachte nur am Anfang, es ist was mit dem LKW“. Ein anderer pflichtet ihm bei: „Die holpert und das extrem“. Weitere Kommentare dazu: „Holpert von Anfang an schon... Und es wurde monatelang gebaut, davor wurde monatelang gebaut und es wird wieder monatelang gebaut...“ Oder: „Der letzte Mist, ich dachte zuerst, mein Auto hätte irgendwas, aber nein, es war wirklich die Strecke.“

Andere Stimmen: „Es ist in der Tat arg wellig. Schade, ist das inzwischen die hohe Kunst des Straßenbaus? Oder ist es absichtlich so gebaut worden, damit der Fahrer nicht einschläft? Eigentlich darf man doch bei einer neuen Fahrbahn eine 100 Prozent gute Leistung erwarten. Die Baufirma erwartet auch eine 100-prozentige Bezahlung.“ „Stimmt, ab Tempo 130 fängt das Auto an zu Wippen oder hüpfen. Ich dachte schon, es läge an meinen neuen Reifen“, schreibt eine weitere Leserin.

„Bei der Ausfahrt Salmtal sind richtige Bodenwellen“, ist auch zu lesen und ein anderer TV-Leser meint: „Es sind definitiv wellige Unebenheiten in der Fahrbahn, die für Schwingungen im Fahrzeug sorgen. Das merkt man auf jeden Fall.“


Aufklärung Können so viele Autofahrer und TV-Leser irren? Ist bei der A1-Sanierung etwas schief gegangen oder alles nach Plan gelaufen? Bleibt die „wellige“ Fahrbahn  wie sie ist, oder wird sie doch noch geglättet?

Der Trierische Volksfreund hat den Landesbetrieb Mobilität (LBM), der für die Instandhaltung der Autobahnen zuständig ist, und das beauftragte Bauunternehmen um eine Stellungnahme und Erklärung gebeten. Der TV bleibt dran und wird in einem weiteren Bericht die Ursachen der holprigen A 1 klären.

Mehr von Volksfreund