1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Holzriese wird gebaut: Ferienprojekt "Tronjes Jupp" sucht Unterstützer

Ferienprojekt : Helfende Hände für den Holzriesen gesucht – Skulptur „Tronjes Jupp“ bei Dhronecken soll Ende August fertig sein

Die Skulptur neben den Obstbäumen nimmt immer mehr Gestalt an: Im Rahmen eines Bauprojekts bauen Jugendliche bei Dhronecken den Riesen „Tronjes Jupp“ aus Recyclingholz. Damit er rechtzeitig fertig wird, werden in den Ferien noch Unterstützer gebraucht.

Thomas Mai vom Verein Live Soziale Chancen ist mit den Fortschritten auf der „Baustelle“ eigentlich ganz zufrieden: „Unsere Skulptur nimmt immer mehr Gestalt an. Inzwischen kann man den Tronjes Jupp schon recht gut erkennen“, sagt der Leiter des Bauprojekts, das bereits seit den Osterferien auf einer Wiese nahe der Burg Dhronecken läuft.

Dort entsteht in einem Baufeld von jeweils drei Metern Länge, Höhe und Breite ein Riese aus Sperrholz, eine Fantasiefigur mit Namen Tronjes Jupp. Der Verein hat das Projekt für Kinder und Jugendliche aus dem Raum Thalfang ins Leben gerufen, um ihnen nach der schwierigen Coronazeit die Möglichkeit für ein kreatives Erlebnis in der Gruppe zu bieten.

20 Teilnehmer haben in den vergangenen Wochen an der Skulptur gesägt und gehämmert, die am 28. August feierlich eingeweiht werden soll. „Damit wir bis dahin auch wirklich fertig sind, könnten wir in den nächsten Bauphasen aber noch ein paar helfende Hände mehr gebrauchen“, sagt Projektleiter Thomas Mai. Wer sich noch beteiligen wolle, sei dazu herzlich eingeladen. Gearbeitet wird am Holzriesen wieder in den Sommerferien vom 25. bis 29. Juli und noch einmal vom 8. bis 12. August. Zwischen dem 15. und 19 August könnten noch weitere Arbeitstage folgen, je nach Wetter, um die Skulptur fertigzustellen, erklärt Mai. Mitmachen könnten Jugendliche und junge Erwachsende aus dem Raum Thalfang, die zwischen zwölf und 25 Jahre alt sind. Eine kurze Anmeldung per E-Mail an bauprojekt@live-soziale-chancen.de reiche aus.

 Ein verspielter Riese, der auf dem Rücken liegt und die Beide in die Luft streckt: Allmählich sind die Umrisse des "Tronjes Jupp" auf der Obstwiese bei Dhronecken gut zu erkennen. Das Bauprojekt für Jugendliche sucht aber noch weitere Helfer.
Ein verspielter Riese, der auf dem Rücken liegt und die Beide in die Luft streckt: Allmählich sind die Umrisse des "Tronjes Jupp" auf der Obstwiese bei Dhronecken gut zu erkennen. Das Bauprojekt für Jugendliche sucht aber noch weitere Helfer. Foto: Thomas Mai

Der Entwurf für den Tronjes Jupp entstand während einer vorbereitenden Kreativphase des Projekts im Februar/März dieses Jahres. Mit Hilfe zweier bildender Künstler lernten Teilnehmer einer AG an der Erbeskopf-Realschule plus in Thalfang zunächst Grundlagen zur dreidimensionalen Darstellung und entwarfen später eigene 3D-Modelle des Riesen. Eine Jury kürte dann Anfang April den Siegerentwurf, parallel gab es dazu auch eine Onlineabstimmung. Gebaut wird nun seit Ende April ein bärtiger Kerl, der auf dem Rücken liegend die Beine in die Luft streckt und auf Händen und Füßen jeweils einen Apfel balanciert.

Wenn der „Tronjes Jupp“ fertig ist – er soll ein fiktiver Neffe des aus der Nibelungensage bekannten Hagen von Tronje sein –, dann ziert er nicht nur den Dhronecker Obstbaumlehrpfad. Seit Mitte Mai führt dort auch die neue Kulinarik-Traumschleife „Lecker Pfädchen“ vorbei, die mit dem Holzriesen um eine Attraktion reicher sein wird. „Wir freuen uns auf den Endspurt“, sagt Thoma Mai. „Wenn in den Ferien noch ein paar helfende Hände dazukommen, dann schaffen wir das auch.“