Holzschlagen und Heumachen

HORATH. (urs) Seit Monaten dreht sich beim Musikverein Horath alles um die Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag. Vor allem für den Historischen Umzug am Sonntag, 16. Juli, sind Einsatz und Ideen gefragt.

Je weniger Tage bis zum großen Fest, desto heftiger wird in Horath geschuftet. Schließlich will für den historischen Umzug des Musikvereins einiges vorbereitet sein. Die Monturen für den Hochzeitszug anno dazumal sind mittlerweile komplett. Was bedeutete, in der stickigen Luft eines Speichers nach Festtagskleidung zu suchen. Rudi Klein hat es etwas besser gehabt - zumindest, wenn er in den Abendstunden statt während der heißen Mittagspause seiner neuesten Freizeitbeschäftigung frönte. Seit Wochen nutzt er jede freie Minute, um das vereinseigene Gasthaus "Zum alten Forsthaus" zurecht zu zimmern. Mal ist er am Sägen und Schrauben, mal montiert er selbst zurecht geschnittene und lackierte Fenstersprossen. Wie angenehm haben es da die selbst ernannten Holzfäller, die derweil zwischen schattigen Bäumen im Wald herum streifen. Doch allzu einfach war es wohl doch nicht, reichlich Stangenholz für den Leiterwagen des Bürgervereins zusammen zu bekommen. Nicht nur das Tagwerk eines Holzfällers will gelernt sein, sondern auch der Umgang mit einem Fuhrwerk, das einen falschen Handgriff schon mal mit dem ungewollten Abladen quittiert. Bei aller Plackerei haben sich die Holzspezialisten aber noch den Sinn fürs Kreative bewahrt und aus überzähligen Wagenrädern eine mobile Sitzbank gezimmert. Doch vorerst bleibt zum Ausruhen keine Zeit. Am Wochenende ist der Umzug, für den rund zwei Dutzend Gruppen ihre Beteiligung zugesagt haben. Daher waren auch die freiwilligen "Heumacher" froh, als sie ihre Fuhre sicher unterm Scheunendach hatten. Zwar mangelt es den heutigen Rentnern nicht an Erfahrung im Umgang mit Heu und Wagen. Doch eine Prognose, wann das nächste Unwetter die Ernte verhageln könnte, würde sicher keiner von ihnen wagen. Die Organisatoren dürfen sich jedenfalls allmählich den Kopf über die Zugaufstellung zerbrechen. Wie lassen sich zum Beispiel Pfingstkrone und Altes Backhaus optimal ins Bild setzen oder die alte Dreschmaschine und betagte Traktoren. Voller Einsatz für das Jubiläum

Selbst eine alte Feuerwehrspritze wird angekarrt für den 50. Geburtstag der Musiker, die sich ursprünglich aus einer Feuerwehkapelle begründet hatten. Dazwischen sorgen die Winzertanzgruppe Piesport, Tänzer aus Kleinich sowie mehrere Musikvereine für Abwechslung beim Umzug. Mit den Gästen stellt zudem jeder Ortsverein einen Wagen beziehungsweise eine Gruppe. Die Sportler werden als Römer durchs Dorf ziehen, die Sänger als Holzfäller und der Heimat- und Verkehrsverein will sich im Backen üben. Das Programm: Freitag, 14. Juli, 18 Uhr: Fassanstich in der Dorfmitte. Samstag, 15. Juli, 20 Uhr: Festkommers mit Ehrungen. Sonntag, 16. Juli, 14 Uhr: Historischer Festumzug mit Leiterwagen, Holzfällergruppe, Heufuhre, Bauerntanzgruppe - insgesamt zwei Dutzend Gruppen. Montag, 17. Juli: Ausklang mit Preisen wie fast anno dazumal.