Hubschrauberspritzung: Was zu beachten ist

Pflanzenschutz : Hubschrauberspritzung: Was zu beachten ist

Die Bekämpfung von pilzlichen Schaderregern im Weinbau mit Pflanzenschutzmitteln, insbesondere im Steillagenweinbau, kann auch mit einer Hubschrauberspritzung durchgeführt werden. Diese ist aber nur mit einer Ausnahmegenehmigung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) erlaubt.

Folgende Regeln sind zu beachten: Es dürfen nur Pflanzenschutzmittel angewendet werden, die vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit für die Anwendung mit dem Hubschrauber zugelassen oder genehmigt worden sind. Jede beabsichtigte und genehmigte Behandlung aus der Luft ist mindestens 48 Stunden zuvor der ADD per E-Mail oder Fax anzuzeigen. Infos: www.add.rlp.de

Mehr von Volksfreund