Hunrückgemeinden wehren sich gegen VG-Ratsbeschluss

Hunrückgemeinden wehren sich gegen VG-Ratsbeschluss

Die Ortsgmeinden Lahr, Mörsfeld und Zilshausen wollen in die Verbandsgemeinde Kastellaun wechseln. Eine entsprechende Petition liegt den zuständigen Verwaltungen vor.

Kastellaun. Im Zuge der Kommunalreform haben sich drei Hunsrückgemeinden Rat beim Bürgerbeauftragten des Landes geholt. Die Ortsgemeinden Lahr, Mörsdorf und Zilshausen aus der Verbandsgemeinde (VG) Treis-Karden im Landkreis Cochem-Zell verfolgen bei der Reform der VG das Ziel eines Wechsels in die VG Kastellaun und damit in den Rhein-Hunsrück Kreis.
Diese Option wurde vom Land unterstützt. Es existiert eine Petition, die vom Landesbeauftragten an die zuständigen Verwaltungen übermittelt wird. Die Verwaltung hat nun Gelegenheit, sich dazu zu äußern. Nachdem Bürgerbefragungen in den einzelnen Ortsgemeinden diesen Wunsch bestätigt hatten (Wahlbeteiligung rund 92 Prozent, für einen Anschluss an die VG Kastellaun rund 89 Prozent) beschlossen die drei Gemeinderäte diesen Schritt. In dieser Situation bildete sich die Bürgerinitiative "Pro Kastellaun", die das Vorhaben seitdem unterstützt.
Der VG-Rat Kastellaun hat bereits am 18. Oktober 2011 der Aufnahme der drei Hunsrückdörfer in die VG Kastellaun einstimmig zugestimmt. Am 19. Dezember 2011 hat der VG Rat Treis-Karden in öffentlicher Sitzung eine Angliederung der Ortsgemeinden Lahr, Mörsdorf und Zilshausen an die VG Kastellaun nicht befürwortet und diese der VG Cochem zugeordnet. zad
Auf der Internetseite www.derbuergerbeauftragte.rpl.de kann diese Petition eingesehen

Mehr von Volksfreund